Login
Agrarwelt

Ausstellung, Vorträge und Tortenmeisterschaft

von , am
05.02.2015

<b>Augsburg</b> - Die RegioAgrar Bayern 2015 wartet in Augsburg mit reichhaltigem Angebot für Landwirte auf.

Die RegioAgrar Bayern hat sich als regionale Fachmesse einen festen Platz erobert. Vom 10. bis 12. Februar findet sie in diesem Jahr wieder in den Hallen der Messe Augsburg statt – und knüpft an das im Vorjahr erreichte hohe Niveau an. Ein Kennzeichen für ihre Qualität: Die Ausstellungsfläche steigt bei erneut höherer Aussteller-Beteiligung auf über 4400 Quadratmeter. Und mit dem Thema „Bildung“ setzt die Fachmesse einen zukunftsorientierten Schwerpunkt.
Im umfangreichen Aussteller-Angebot an Produkten und Dienstleistungen für die Landwirtschaft nehmen wiederum Service und Management für den bäuerlichen Betrieb breiten Raum ein. Mit einem gegenüber den Vorjahren stark gewachsenen Angebot an Landtechnik setzt die Messe einen weiteren deutlichen Trend.
Für Landwirtschaft im modernen bäuerlichen Familienbetrieb hat sich die RegioAgrar Bayern zu einem regionalen Informationsschwerpunkt entwickelt. Zum fünften Mal präsentiert sie sich mit dem BBV als ideellem Träger als nun schon traditionelle Kommunikationsplattform der Landwirte und Aussteller. Die Messe orientiert sich damit an der landwirtschaftlichen Leitlinie des Freistaats „Vielfalt erhalten, Zukunft gestalten“, so Bayerns Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Helmut Brunner, der die Messe gemeinsam mit dem Präsidenten des Bayerischen Bauernverbands, Walter Heidl, eröffnen wird.
 
Bildung steht im Fokus
Der Anspruch nach zeitgemäßer Weiterbildung zu unternehmerischer Betriebsführung und die Tendenz in Richtung einer weiteren Diversifizierung mit zusätzlichen Erwerbsbereichen – diese beiden Themen werden auf der RegioAgrar Bayern heuer als Schwerpunkte aufgegriffen. Sowohl die Bayerische Jungbauernschaft als auch die Landfrauen im BBV nehmen sie sich am zweiten Messetag konkret vor und reagieren mit umfangreicher Information.
Beim „Landfrauendialog“ geht beispielsweise Maria Rita Zinnecker, die Landrätin des Landkreises Ostallgäu auf das Thema „Frauen in Führungspositionen“ ein. Präsentiert werden aus fachlicher Sicht die Bildungsangebote des BBV und die Programme der Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie der Landmaschinenschule Landsberg.
Ein neues, praxisnahes Projekt startet die Bayerische Jungbauernschaft (BJB) mit dem „Kurzzeit-Praktikum“. Es diene, so der schwäbische Bildungsreferent Karl Wagner, dem „Blick über den eigenen Tellerrand“ im Netzwerk des Verbandes. Ein Beispiel dafür wäre, einem Rieser Milchbauern einen anschaulichen Einblick in die Allgäuer Milchwirtschaft zu geben.
Außerdem stellen die vom BBV anerkannten Nachwuchsorganisationen die Katholische Landjugendbewegung Bayern (KLJB), die Evangelische Landjugend in Bayern (ELJ) und die BJB ihre Verbandsarbeit vor. Sie reicht vom Jugendaustausch über Fachvorträge und Fachseminare bis zu politischen Aktivitäten. Bei diesen Aufgaben kommt dem Ehrenamt eine wesentliche Rolle zu.
Jung und Alt wollen die Jungbauern auf der Messe locker und originell zusammenbringen. Dazu haben sie beispielsweise einen Parcours für ferngesteuerte Traktoren auf dem Messestand aufgebaut.
Für Unterhaltung sorgt zudem die schwäbische Jungbauernschaft mit der traditionellen RegioAgrar-Land-Party am Mittwoch. Erstmals steht dort die Kür des „Mister Jungbauer RegioAgrar“ an. Die Jury ist komplett weiblich besetzt. Unter anderem mit mehreren Kalendergirls - dem wohl bekanntesten Projekt der bayerischen Jungbauernschaft. Die „werden sich mal die Jungs anschauen“, erläutert Wagner die Umverteilung der Rollen bei der Abendparty.
 
Zahlreiche Fachvorträge
Kommunikationsdrehscheibe ist die Messe in Augsburg auch in ihrer fünften Auflage mit zahlreichen Fachvorträgen durch Aussteller. Die Themenbandbreite ist enorm. Sie reicht vom Vortrag „Landwirtschaft ist sexy“ durch einen Baywa-Repräsentanten über die Frage „Liquidität in der Landwirtschaft“, Erläuterungen zum Sojaanbau in Bayern bis zu Tiermedizin, Agrartechnik und Generationennachfolge. Insbesondere dieses durchgängig während der Messe angebotene Messeprogramm wird in Besucher- und Ausstellerbilanzen als ein „Magnet“ für den Messebesuch anerkannt. Das vollständige Vortragsprogramm finden Sie auf der nächsten Seite und im Internet unter www. regioagrar.de/bayern/programm.
 
Erste Bayerische Tortenmeisterschaft
Ganz den Landfrauen – aber auch allen männlichen „Schleckermäulern“ – gehört die RegioAgrar Bayern am 11. Februar bei der ersten Bayerischen Tortenmeisterschaft. Mehr als 30 Bäuerinnen und Bauernhofcafés haben insgesamt über 80 Torten zur Kür der „Besten vom Lande“ angemeldet.
Die Fragen nach herausragenden Tortenkreationen wird eine fachlich hochkompetente Jury klären. Drei Konditoren, an der Spitze der Präsident des Deutschen Konditorenbundes Gerhard Schenk sowie eine Ökotrophologin, aber auch die schwäbische BBV-Bezirksbäuerin und stellvertretende Landesbäuerin Anni Fries sowie weitere Hauswirtschafterinnen werden die Leckereien bewerten. Sämtliche Torten werden nach der Siegerehrung im Foyer der Messehalle 1 zum Verkauf angeboten. Der Erlös kommt vollständig dem Bäuerlichen Hilfsdienst zugute.
Für Bäuerinnen sollte der 11. Februar auf jeden Fall ein Messe-Pflichttermin sein. Wo sonst kann eine so umfangreiche Auswahl von Kreationen, die Besten vom Lande, bestaunt und probiert werden – auch als Anregung für eigene Variationen. Intensiven Erfahrungsaustausch ermöglicht die Tortenmeisterschaft aber auch durch die Begegnung mit den zahlreichen Bauernhofcafés im Wettbewerb. Ihr Know-how kann wesentlich zur Entscheidung helfen, einen in der Region relativ neuartigen Weg der Direktvermarktung zu gehen.
Aus erster Hand informiert außerdem der deutsche „Chefkonditor“ Gerhard Schenk über Chancen und Risiken in diesem Nebenerwerb.
 
Öffnungszeiten bis 22 Uhr
Am landwirtschaftlichen Tagesablauf orientiert sich die RegioAgrar Bayern weiterhin bei ihren Öffnungszeiten. Die Tore sind täglich von 13 bis 22 Uhr geöffnet. Der Landwirt kann damit flexibel vor, aber auch nach der Stallarbeit einen Messebesuch planen, um ohne Zeitdruck die Anbieter seiner Wahl oder Fachvorträge aufzusuchen.
Überhaupt ist die RegioAgrar Bayern für die Besucher, die aus dem Umkreis von bis zu 100 Kilometern anreisen, einfach zu erreichen. Großflächige Parkplätze in Hallennähe oder Direktanschluss zu Straßenbahn und Bus bringen die Besucher komfortabel zur RegioAgrar Bayern.
Auch interessant