Login
Veranstaltungen

Woche des Waldes in ganz Bayern mit Hirschkäferrennen

Seitlicher Lichteinfall im Wald
Der Umweltausschuss beschloss heute, den Ansatz der EU-Kommission, ein Niveau für die Nutzungsintensität des Waldes vorzuschreiben, weterzuverfolgen. © Rike/pixelio.de
von , am
16.06.2017

München - Am kommenden Samstag (17. Juni) startet wieder die alljährliche „Woche des Waldes“. Bis zum 25. Juni gibt es in allen Regionen und Regierungsbezirken des Freistaats vielfältige Aktionen für Schulklassen, Kindergartengruppen oder Familien.

Von Waldführungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten, über Waldspaziergänge, Ausstellungen, Bastel-, Spiel- und Mitmachaktionen bis hin zur „Hirschkäferrallye“ stehen auf dem Programm.

Wie Forstminister Helmut Brunner in München mitteilte, steht die Aktionswoche in diesem Jahr unter dem Motto „Klima.Wunder.Wald“. „Wir wollen damit die große Bedeutung des Waldes für das Klima, aber auch die Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Wälder deutlich machen“, so Brunner. Die Anpassung der Wälder an die sich verändernden Klimabedingungen sei schließlich eine der großen gesellschaftlichen Herausforderungen. „Schon jetzt müssen wir für künftige Generationen Sorge tragen, dass unsere Wälder auch unter sich ändernden Klimabedingungen gesund und stabil bleiben“, sagte der Minister. Die „Woche des Waldes“ sei eine ideale Möglichkeit, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen einen interessanten und unterhaltsamen Einblick in die Zusammenhänge zwischen Wald und Klima zu geben. 

Insgesamt besuchen rund 180.000 Menschen pro Jahr die zahlreichen waldpädagogischen Veranstaltungen an den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den bayernweit zwölf Walderlebniszentren – zwei Drittel sind Schulkinder. Erklärtes Ziel des Ministers ist es, dass jedes Kind in seiner Schulzeit mindestens einen Tag mit Försterinnen oder Förstern der Forstverwaltung im Wald verbringt.

Auch interessant