Login
Precision Farming

Bayer mischt bei Digital-Farming mit

pd
am
13.11.2017

Bayer führt für seine Digital-Farming-Aktivitäten einen eigenen Markennamen ein: xarvio umfasst alle Lösungen des Chemieunternehmens.

Bayer Digital Farming

Das Unternehmen hat die Marke auf der diesjährigen Agritechnica eingeführt. Ziel ist, den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu optimieren. Dazu zählt, ihn effizienter und profitabler zu machen und gleichzeitig die Einflüsse der Landwirtschaft auf die Umwelt zu reduzieren.

Aktuell bietet Bayer digitale Lösungen in mehr als 60 Ländern an und strebt eine rasche weitere Expansion an. Die neuen Technologien sollen nicht nur in Ländern wie Kanada, den USA, Brasilien, Deutschland, Frankreich, der Ukraine und Russland eine Anwendung finden, sondern auch für Kleinbauern in Entwicklungsländern.

Bausteine der digitalen Landwirtschaftslösung

Der Field Manager von Bayer wird Landwirte zum Beispiel sofort zu feldspezifischen, umsetzbaren Strategien für die effizienteste Anwendung von Pflanzenschutzmitteln führen. „Mit dem Field Manager, der Sensortechnologie und Bildgebungsverfahren – z. B. von Satelliten – einsetzt, haben die Landwirte immer den aktuellen Status ihrer Felder im Blick. Ihnen wird feldspezifisch der richtige Zeitpunkt für den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln angezeigt und sie können feldzonenspezifische, variable Anwendungskarten herunterladen“, erklärt Andree-Georg Girg, Vertriebsleiter Digital Farming bei Bayer und Geschäftsführer der Bayer Digital Farming GmbH. „Das wird dazu beitragen, dass die Anwendung von Produkten für die Landwirtschaft so optimiert werden kann, dass genau die richtige Menge zum richtigen Zeitpunkt und an der richtigen Stelle eingesetzt wird. Das macht den Anbau effizienter.“

Mit der neuen xarvio Scouting App können Unkräuter, Pflanzenkrankheiten und Insekten, sonstige Blattschäden und der Stickstoffstatus problemlos entdekt und bestimmt werden – man macht einfach ein Foto und erhält die Analyse. Die Landwirte profitieren auch von den Daten, die ihre Nachbarn sammeln: So können sie verfolgen, welche Krankheiten aufkommen und welche Insekten auf dem Vormarsch sind. Die App ist jetzt sowohl in einer iOS- als auch in einer Android-Version erhältlich und kann über die Appstores erworben werden.

Gezielte und transparente Datennutzung ermöglichen

Bayer erachtet den Austausch von Daten zwischen Landwirten und Technologieanbietern für sehr wichtig. Die Landwirte sollten darüber informiert und damit einverstanden sein, wie die Daten, die sie weitergeben, verwendet und abgerufen werden.

Vor allem die Sammlung, Nutzung und Speicherung von Daten muss nachvollziehbar und transparent sein. „Regelungen für den Umgang mit Daten und die Einbeziehung der Landwirte sollten offen und transparent sein und den getroffenen Vereinbarungen entsprechen“, sagt bias Menne, der das Digital-Farming-Geschäft bei Bayer leitet.  „Der beste Ansatz sähe nach unserer Ansicht so aus, dass die Partner gemeinsam Regeln vereinbaren, zum Beispiel in sorgfältig ausgearbeiteten Leistungsvereinbarungen oder einem allgemeinen Verhaltenskodex.“

Auch interessant