Login
Schlepperausstattung

LED-Strahler am Traktor - eine Preisfrage?

Thumbnail
Helmut Süß, Wochenblatt
am
08.03.2018

In den vergangenen Jahren machte die LED-Lichttechnik einen gewaltigen Sprung nach vorn und konnte die Effizienz stark steigern.

Zudem sind sie sehr unempfindlich. Daher ist es sinnvoll, bestehende Halogen- oder Xenon-Arbeitsscheinwerfer zu ersetzen.

Die Lebensdauer eines LED-Scheinwerfers entspricht der von etwa 50 Halogenglühlampen. Einige Hersteller sprechen davon, dass die LED-Scheinwerfer etwa die Hälfte oder sogar ganz die Lebenszeit der Maschine überstehen, an die sie montiert sind.

Die beeindruckende Energieeffizienz macht die LED-Technik nicht nur für den häuslichen Bereich interessant. Hochwertige LED-Scheinwerfer mit hoher Leistung besitzen Kühlkörper oder eine aktive Kühlung. Weitere Kriterien, die man beachten sollte, sind Reflektor oder Linse, sie können die Stärke des Lichts bzw. die effektive Lichtleistung mindern.

Vor einem Kauf sollte man auch einen prüfenden Blick auf die Streuscheibe werfen, denn einfache Plastikscheiben können eher verkratzen, brechen oder durch UV-Licht vergilben als spezielle Kunststoffscheiben. LED müssen die EMV-Richtlinie 2004/108/EG erfüllen. Daher müssen so zugelassene Arbeitsscheinwerfer mit dem CE-Kennzeichen versehen sein oder über eine E-Zulassung nach der ECE-Regelung 10 verfügen. Sie bescheinigt die störungsfreie Funktion mit der Bordelektronik.

Gute LED-Arbeitsscheinwerfer bekommt man ab 100 Euro, Spitzengeräte können mehrere Hundert Euro kosten. Billigprodukte aus Fernost sind ab zehn Euro zu haben. Das ist ein gewaltiger Preisunterschied und manche fragen sich sicher, ist das gerechtfertigt. Hat Qualität wirklich so einen hohen Preis?! Auf der anderen Seite ist es sicherlich ärgerlich, wenn das vermeintlich günstige Produkt schnell seinen Geist aufgibt oder unter den Erwartungen bleibt. Deshalb muss man schon genauer hinschauen oder sich beraten lassen, um nicht auf jedes Schnäppchen hereinzufallen.

Auch interessant