Login
Neuheiten

Noch breiter aufgestellt

Fendt Rogator 300
Thumbnail
Helmut Süß, Wochenblatt
am
05.10.2017

Marktoberdorf - Im Rahmen der Strategie als Full-Liner präsentierte Fendt auf der internationalen Pressekonferenz das neue Vollsortiment von Traktoren, Mähdreschern, Feldspritzen, Pressen und weiteren Futtererntetechniken.

Neben dem Kombiladewagen Fendt Tigo PR und Tigo XR, bietet Fendt ab sofort Festkammer- und variable Rundballenpressen an. Neuentwicklungen dabei sind der Schwader Fendt Former 14055 Pro sowie das Mähwerk Slicer TLX. Neu im Fendt-Programm sind die speziellen Alpin-Geräte: der Schwader Former 351 DS, die Wender Twister 431 DN und Twister 601 DN sowie die Scheibenmähwerke Slicer 260 FP und Slicer 260 FPS. Fendt hält an seiner Strategie fest, Highlights aus dem Großtraktorenbereich auch in den kleineren Baureihen zu integrieren und bietet jetzt auch die kompakten Kraftpakete Fendt 200 Vario und 200 V/F/P Vario mit einer Vorrüstung für Spurführung an.
Aus dem Agco-Werk in Heston kommt die ganz neue Quaderballenpresse Squadra 1290 DU. Sie hat eine Presskraft von 760 kN, was Pressdichten von bis zu 245 kg/m³ im Stroh ermöglicht.

Von Grund auf neu entwickelte Agco den Mähdrescher Ideal. Den Drescher wird es in drei Modellen (7, 8 und 9)  mit 451, 538 und 647 PS geben. Hauptmerkmale sind das Helix Dresch- und Abscheidesystem und ein Rotor mit 4,84 m Länge und 600 mm Durchmesser. Ein zweiter gewölbter Rücklaufboden im vorderen Bereich des Dreschwerks soll einen optimalen und gleichbleibenden Durchsatz ermöglichen auch bei Hanglagen.

Fendt ist nun auch Anbieter von Pflanzenschutztechnik (ehemals Challenger-Spritzen): Neben der bekannten Selbstfahrerbaureihe Rogator 600 (drei Modelle) ist der gezogenen Fendt Rogator 300 eine komplette Neuentwicklung. Die Baureihe reicht von 3300, 4400, 5500 bis 6600 l Nennvolumen bei Arbeitsbreiten von 24 bis 30 m.

Eine weitere Weltpremiere war das neue Fendt Raupentraktoren-Programm: Neben dem Fendt 1100 MT (ehemals Challenger-Raupe) gibt es den Fendt 900 Vario jetzt auch mit Bandlaufwerk. Damit deckt Fendt erstmals das Marktsegment Raupentraktoren im oberen Leistungsbereich von 380 bis 646 PS ab.

Für Aufsehen sorgte auch der Prototyp Fendt e100 Vario – ein praxisgerechter, vollelektrischer Kompakttraktor mit 50 kW Antriebsleistung. Er kann bis zu fünf Betriebsstunden unter realen Einsatzbedingungen arbeiten. Als Energiequelle dient eine 650-V-Lithium-Ionen-Hochleistungs­batterie mit einer Kapazität von rund 100 kWh.

Was bei der Pressekonferenz noch als MARS  Robotiksystem vorgestellte wurde, heißt jetzt „Xaver“: Der Ansatz dabei ist es, mit kleinen, im Schwarm arbeitenden Robotereinheiten und mit Hilfe einer cloud-basierten Lösung die präzise Aussaat von Mais zu planen, zu überwachen und exakt zu dokumentieren.

Neuheiten von Fendt

Rundkammerpresse
Slicer
Raupentraktor
Alpin Programm
Fendt e100
Fendt Squadra
Fendt Ideal
Fendt Rogator 300
Fendt Rogator 600
Fendt Mars
Auch interessant