Login
Zulassungen

Traktorhitparade 2018

Traktoren
Thumbnail
Helmut Süß, Wochenblatt
am
22.03.2019

Traktorenzulassungen: Ein Minus gegenüber dem Vorjahr, aber immer noch ein ordentliches Ergebnis.

Will man die Schlepperzulassungen für das Jahr 2018 richtig interpretieren, müssen dabei die Zahlen von 2017 miteinbezogen werden. Denn 2017 wurden rund 7000 Traktoren mehr zugelassen als die Jahre zuvor. Und letztes Jahr, also 2018, wurden in Deutschland 6008 Traktoren weniger zugelassen als noch im Vorjahr. Das entspricht einem Rückgang von 17,8 %.

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) veröffentlicht jährlich die Zulassungszahlen für Traktoren. Im Branchenverband sind alle großen Landtechnikhersteller vertreten. Doch die Traktorhersteller dürften nicht allzu sehr jammern. Schaut man sich die Zahlen im Detail an, war es trotzdem ein ordentliches Ergebnis. Im Prinzip haben sich die Zahlen wieder auf das langjährige Mittel eingependelt.

Traktormarkt 2017 beeinflusst auch 2018

Kubota

Um die Schwankungen in den Zulassungen zu verstehen, muss man sich besonders das Jahr 2017 anschauen und wissen, dass zugelassene Traktoren nicht gleichzusetzen sind mit endverkauften Schleppern: Die Zulassungszahlen im Dezember 2017 waren außergewöhnlich hoch. Damals wurden in einem Monat doppelt so viele Traktoren, meist Tageszulassung, registriert, wie in den übrigen.

Im Vergleich zum Vorjahr war es sogar ein Plus von 292 %! Der Grund war damals eine strengere europäische Maschinenrichtlinie. Sie schreibt vor, dass neu zugelassene Traktoren ab 2018 spezielle Vorschriften in Sachen Sicherheit erfüllen müssen. Prominentes und sichtbares Beispiel sind die Weitwinkelspiegel, die jetzt alle neuen Traktoren haben müssen. Bevor diese Vorschrift in Kraft trat, mussten noch viele Traktoren zugelassen werden, da dies 2018 nicht mehr möglich gewesen wäre. 2017 schloss die Statistik mit einem Plus von 17,9 % Traktoren ab.  So lag der Grund nicht an der gestiegenen Kauflust der Landwirte, sondern vielmehr an der strengeren europäischen Maschinenrichtlinie.

Die vorgezogenen Traktorverkäufe von 2017 wirkten in den Folgemonaten und es wurden deutlich weniger Traktoren neu zugelassen. Denn der hohe Bestand an zugelassenen, aber noch nicht verkauften Maschinen musste im Markt erst abgesetzt werden. Um nahezu den gleichen Betrag wie der Markt 2017 stieg, verringerten sich jetzt die Zulassungszahlen wieder. Das Jahr 2018 erreicht damit ein ähnliches Niveau wie 2016. Blickt man noch weiter zurück, so waren die besten Verkaufsjahre für die Hersteller die Jahre 2014 mit insgesamt 34 611 Traktoren sowie und das Jahr 2013 mit 36 248 Einheiten.

Starker Einbruch bei Traktoren unter 50 PS

Traktorenzulassungen

Insgesamt wurden 2018 in Deutschland 2018 exakt 27 670 Traktoren zugleassen, das ist gegenüber dem Vorjahr ein Rückgang um 17,8 %.  Vor allem für Kleintraktoren bis 50 PS Motorleistung ist der Markt eingebrochen. Die Hersteller verkauften rund 4800 Traktoren weniger, was einem Rückgang von 45 % entspricht. Auch in der Leistungsklasse von 51 bis 100 PS wurden mit 5958 Stück rund 19 % weniger Traktoren neu zugelassen als noch in 2017. Außergewöhnlich viele Traktoren wurden 2018 zwischen 91 und 100 PS verkauft. Der Markt wuchs um 42,6 % auf insgesamt 2355 Stück.

Positiv entwickelte sich der Bereich 101 bis 150 PS. Hier wurden letztes Jahr 4746 Traktoren neu zugelassen, also eine Plus von 2,9 %. Der Leistungsbereich über 150 PS konnte mit 11 153 Einheiten ebenfalls ein leichtes Plus von 0,6 % verzeichnen. Der Leistungsbereich 171 bis 180 PS wuchs noch stärker. 1139 Traktoren wurden in diesem Segment verkauft, das sich mittlerweile sowohl Sechszylinder als auch Vierzylindermodelle teilen. Dagegen verkauften die Traktorenhersteller im Bereich 191 bis 200 PS beinahe nur halb so viel Modelle (–348 Stück).

Wer ist Marktführer und wer ist Modellführer?

Valtra

Bezogen auf die Hersteller lag – wie die letzten 18 Jahre – John Deere  mit den meisten verkauften Zugmaschinen über alle Leistungsklassen vorne. Es wurden 6473 Einheiten verkauft und 23,4 % Marktanteil erreicht. Platz 2 belegte Fendt mit 5384 Traktoren und 19,5 % Marktanteil. Dabei verkaufte John Deere in der PS-Klasse bis 50 PS allein schon 1980 Stück. Würde man die Traktorzulassungen  erst ab 51 PS rechnen, dann liegt Fendt mit 5382 Zulassungen und einem Marktanteil von 24,6 % vor John Deere mit 4493 bzw. 20,6 % Marktanteil. 

Wenn man nach dem meistverkauften Traktormodell geht, belegt Fendt die ersten drei Plätze mit seinen Verkauf-Hits: Denn der Fendt 724 Vario war wie in den letzten drei Jahren der beliebteste Traktor und wurde 901-mal an Praktiker ausgeliefert (er landete auch 2017 auf dem Spitzenplatz). Der Fendt 516 Vario kam ebenfalls wieder auf den zweiten Platz mit 560 Einheiten und der Fendt 313 Vario erreichte auch wieder einen Podestplatz mit 546 verkaufte Stück. Auf Platz vier folgte der John Deere 6155R mit insgesamt 405 Einheiten. Über die weitere Platzierung gibt die Tabelle Auskunft.

Wenig Bewegung im Konzern-Ranking

Weltweit geben sechs Landtechnik-Konzerne mit 84 % Marktanteil den Ton an. Für den deutschen Markt gab es doch kleine Veränderungen, wenn man die verkauften Traktoren heranzieht: Agco spielt mit den Marken Fendt (5384 Stück), Massey Ferguson (973 Einheiten) und Valtra (869 Traktoren) wieder die erste Geige. Das Unternehmen verkaufte 2018 insgesamt 7226 Schlepper (2017: 8285 Stück), das entspricht einem Marktanteil von 26,1 % ( 2017: 24,6 %) und einem Plus von 1,5 %. Ein deutliches Plus von 5 % erreichte John Deere und festigte damit Platz 2.  Es wurden 6473 Einheiten und 23,4 % Marktanteil (2017: 6187 Stück, 18,4 %; 2016: 5222 Stück, 19,5 % ) erreicht.

Auf dem dritten Platz folgt CNH mit den Marken Case IH/Steyr und New Holland. Es wurden  4237 Traktoren (2017: 4285, 2016: 4362) verkauft. Der Marktanteil beträgt 15,3 % (2017: 12,7 %, 2016: 15,2 %). Claas verkaufte insgesamt 2014 Traktoren (2017: 2181, 2016: 2048); das ist ein Marktanteil von 7,3 % (2017: 6,5 %). Den nächsten Platz belegt die SDF-Gruppe mit den Marken Same, Deutz-Fahr, Hürlimann und Lamborghini mit insgesamt 1970 verkauften Schleppern (2017: 3642, 2016: 3356) und einem Marktanteil von 7,1 % (2017: 10,8 %). Kubota kommt auf 1316 Traktoren (2017: 2727,  2016: 2021 Einheiten) und verlor deutlich –1411 Stück. Der Marktanteil sank 2018 auf 4,8 %.  2017 lag dieser noch bei 8,1 %.

Nach dem Zulassungsboom im Jahr 2017 haben sich die „Verkaufszahlen“ von Traktoren im letzten Jahr wieder auf ein stabiles Niveau eingependelt.sü

Auch interessant