Login
Wald

Borkenkäfer: Regen bringt keine Entspannung

Borkenkäfer
pd
am
03.08.2017

München - Mit dem Ausflug der Käfer der 2. Generation muss in den nächsten Wochen gerechnet werden. Damit ist eine Anlage der 3. Generation bei anhaltend warmer Witterung möglich.

Buchdrucker

Buchdruckeraktivität

In den ausgelegten Bruthölzern befinden sich in den Brutbildern der 2. Generation die ersten Jungkäfer des Buchdruckers. Bleibt die Witterung heiß, muss Anfang bis Mitte August mit dem Ausflug dieser Generation und der Anlage einer dritten Generation gerechnet werden.

Die Anflugzahlen sind witterungsbedingt in der 29. Kalenderwoche (17. Juli bis 23. Juli) zurückgegangen, liegen jedoch bei einer großen Anzahl von Monitoringstandorten immer noch auf einem sehr hohen Niveau

Kupferstecher

Kupferstecher-Anflugzahlen

Die Anflugzahlen des Kupferstechers bleiben auf einem hohen Niveau (Abb. 3). Die räumliche Verteilung hoher Anflugzahlen unterscheidet sich lediglich geringfügig vom Buchdrucker.

Niederschläge im Juli bringen keine Entspannung der Borkenkäfersituation

Der Juli brachte regional starke Niederschläge in Bayern. Die Niederschlagsdefizite, insbesondere in Niederbayern, südlichen Teilen der Oberpfalz und in Teilen Oberbayerns sind bei weitem nicht ausgeglichen worden (Webseite des Landesamtes für Umwelt: http://nid.bayern.de/niederschlag, siehe dort Niederschlags-/Dürreindex der letzten 90 Tage).
Die Borkenkäfersituation bleibt daher angespannt.

    Empfehlungen

    • Gezielte Bohrmehlsuche in Beständen mit sich verfärbenden Fichtenkronen und Nadelabfall;
    • In der Nachbarschaft befallener Bäume konsequent nach Bohrmehl suchen;
    • Unverzüglicher Einschlag und Aufarbeitung befallener Fichten, um den Ausflug der 2. Generation zu verhindern;
    • Bäume, die bereits vom Käfer verlassen wurden, sollten im Bestand verbleiben.
    Auch interessant