Login
Untersuchung

Landwirte setzen den Pflanzenschutz verantwortungsvoll ein

Pflanzenschutzmittel Sachkundenachweis
Thumbnail
Ulrich Graf, Wochenblatt
am
08.11.2017

Ein neuer EU-Bericht zur Verwendung von Pflanzenschutzmitteln bestätigt hohe durch Landwirte eingehaltene Sicherheitsstandards und solide Nutzerkompetenz.

Copa und Cogeca reagierten auf einen gestern durch die europäischen Landwirtschaftsminister diskutierten neuen EU-Bericht zur nachhaltigen Verwendung von Pestiziden mit den Worten, dass dieser die hohen von den Landwirten und ihren Genossenschaften eingehaltenen Sicherheitsstandards sowie ihre solide Nutzerkompetenz bestätige. Dies werde durch die EU-Institutionen nicht ausreichend bekannt gemacht.

In einer Sitzung mit der estnischen Ratspräsidentschaft sagte der stellvertretende Präsident von Copa, Henri Brichart, heute: „Der großen Mehrheit an Schädlingen und Krankheiten wird durch landwirtschaftliche Praktiken Einhalt geboten. Hierzu gehören z.B. der Fruchtwechsel, die Auswahl von Saatgut und Sorten, bestimmte Anbaupraktiken, die Wahl des Aussaatdatums und der Aussaatdichte und die Bewässerung. Einige dieser Techniken wie neue Zuchttechniken und Pflanzenschutzmittel geraten jedoch aufgrund mangelnden Vertrauens in die EU-Institutionen und der Tatsache, dass nicht wissenschaftlich fundierte Entscheidungen in den Mittelpunkt rücken, unter Druck.“

„Auch wenn die Landwirte gut geschult sind und ihre Sprühgeräte kontrolliert werden, werben die EU-Institutionen gegenüber der Öffentlichkeit nicht ausreichend für unsere hohen Sicherheitsstandards und bauen das Vertrauen in unser System nicht ausreichend auf. Dies führt dazu, dass die Bürgerinnen und Bürger unsere landwirtschaftlichen Praktiken hinterfragen und uns sichere, wirksame Mittel verlorengehen“, warnte er.

Auch interessant