Login
Unwetter sorgt für erhebliche Schäden

Orkanböen, Starkregenfälle und hühnereigroße Hagelkörner

Über Gertsenfeld braut sich Unwetter zusammen
Thumbnail
Karola Meeder, Wochenblatt
am
05.06.2019

Unwetter zu Wochenbeginn: Bisher Schäden auf 10.000 ha gemeldet - weitere Schäden in dieser Woche erwartet.

 Wie die Vereinigte Hagelversicherung  berichtete, hat das Tief „Gebhard“ mit Orkanböen mit bis zu 100 km/h, Starkregenfällen und hühnereigroßen Hagelkörnern zu Wochenbeginn landwirtschaftliche Kulturen und Sonderkulturen zerstört. Bislang seien Schäden auf einem Areal von 10 000 ha gemeldet worden. Die versicherte Summe belaufe sich auf rund 25 Mio Euro. Besonders betroffen sei nach ersten Meldungen eine Linie zwischen Paderborn und Kassel.

Dem Versicherungsunternehmen zufolge waren in Nordrhein-Westfalen Regionen im Grenzgebiet zu den Niederlanden, das Rheinland und am Niederrhein betroffen. Darüber hinaus seien Schäden aus dem Süden Hannovers angezeigt worden. Daneben gehöre eine Linie von Neustadt/Weinstraße über Bad Dürkheim und Worms bis in den Süden Frankfurts zu den Schadengebieten. Zu den geschädigten Kulturen zählen laut der Vereinigten Hagel neben Ackerbohnen, Rüben und Mais sowie Getreidebeständen auch Reben, Erdbeerfelder und Gemüsebestände.

Die Fachleute befürchten aufgrund der Wetterlage in dieser Woche weitere schwere Schäden. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für heute Abend bereits eine Vorwarnung für erneute Gewitter mit heftigem Starkregen, orkanartigen Böen, Hagelschlag und einzelnen Tornados herausgegeben. Demnach ist mit einer von Frankreich heranziehenden Gewitterfront im Südwesten zu rechnen, die sich weiter nach Norden ausbreitet. Der DWD geht davon aus, dass es zwar nur vereinzelte Regionen treffen werde; in den Fällen, wenn es dazu komme, sei aber mit größeren Schäden zu rechnen.

Mit Material von AgE
Auch interessant