Login
Leguminosen und Sonderkulturen

Zwischenfrüchte für die Prämie

von , am
03.07.2015

<b>München</b> - Mit einem gelungenen Zwischenfruchtanbau kann man nicht nur die Greening-Auflagen erfüllen, sondern auch von positiven Auswirkungen im Ackerbau profitieren. Dabei gilt es allerdings, so manches Detail zu beachten.

© Wolfgang Piller
Ab diesem Jahr soll die Landwirtschaft mit dem sogenannten Greening einen größeren Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten. Betriebe, die die Basisprämie beantragt haben, müssen am Greening teilnehmen. Der Landwirt hat zur Schaffung von Öffentliche Vorrangflächen (ÖVF) verschiedene Möglichkeiten, beispielsweise über Pufferstreifen, Waldrandstreifen, Stilllegung, Leguminosenanbau, Grasuntersaat und auch mit dem Anbau von Zwischenfrüchten kann diese Forderung erfüllt werden. Will man nach der bevorstehenden Ernte der Hauptkulturen mit Zwischenfrüchten die gesamten 5 % ÖVF der Ackerfläche oder nur einen Teil davon erfüllen, sind einige Punkte zu beachten. Welche das sind und wie das geschickt umzusetzen ist, lesen Sie im Wochenblatt Nr. 27. (wp)
Auch interessant