Login
Tierbestand

Bis zum 14. Januar den Bestand melden

Mastschweine in der Bucht
Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt
am
05.01.2017

München - Landwirte, die in ihrem Betrieb Rinder, Schweine, Hühner oder Puten mästen, müssen ab einer bestimmten Bestandsgröße zum Ende eines jeden Halbjahres ihre Meldungen für die staatliche Tierarzneimitteldatenbank (TAM) erledigen.

Die TAM ist Teil des Herkunfts- und Informationssystems für Tiere (HI-Tier) und unter www.hi-tier.de abrufbar. Spätestens bis zum 14. Januar sind dort drei Dinge zu erledigen:

  1. Online-Meldung der im zweiten Halbjahr 2016 verwendeten Antibiotika: Wer damit seinen Tierarzt oder die QS Bayern GmbH beauftragt hat, braucht hier nichts zu tun.
  2. Online-Meldung der Tierbestands-Veränderungen: Jeder meldepflichtige Tierhalter muss alle Zu- und Abgänge von Tieren im zweiten Halbjahr 2016 in der TAM erfassen. Diese Meldung muss der Tierhalter selbst eintragen, man kann sie nicht an Dritte übertragen. Teilweise können jedoch Daten aus den VVVO-Meldungen innerhalb von HI-Tier übernommen werden.
  3. Papier-Meldung an das zuständige Veterinäramt: Jeder Tierhalter muss dem Veterinäramt halbjährlich bestätigen, dass er sich an die Behandlungsanweisungen des Tierarztes gehalten hat. Für diese sogenannte „Tierhalter-Versicherung“ ist das amtliche Formular zu verwenden, das man sich aus der TAM (Hinweise zur Tierhalter-Versicherung) ausdrucken kann. Das Formular ist unterschrieben per Post an das zuständige Veterinäramt zu senden und muss dort spätestens am 14. Januar vorliegen.
Auch interessant