Login
Aus dem Bundestag

Afrikanische Schweinepest - Parlamentarier wollen mehr darüber wissen

Wildschwein
Thumbnail
Ulrich Graf, Wochenblatt
am
21.02.2018

Sowohl die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen als auch die AfD-Fraktion haben Anfragen zur Ausbreitung und Bekämpfung der ASP an die Bundesregierung gerichtet.

Der aktuelle Stand zu den Übertragungswegen der Afrikanischen Schweinepest (ASP) steht im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage (19/760) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Die Abgeordneten verlangen von der Bundesregierung Auskunft über den erstmaligen Nachweis der ASP in Europa. Außerdem sollen alle nachgewiesenen Übertragungen von Wildschweinen auf Hausschweine aufgelistet werden. Des Weiteren verlangt die Fraktion eine Stellungnahme zur Aussage der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), dass die "drastische" Bejagung von Wildschweinen nicht sinnvoll sei, um das Risiko einer ASP-Einschleppung zu reduzieren.

Die Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) ist Thema einer Kleinen Anfrage (19/733) der AfD-Fraktion. Die Bundesregierung soll die Wirksamkeit der aktuellen Bemühungen auf Bundes- und Länderebene zur Vorbeugung eines möglichen Ausbruchs einschätzen. Darüber hinaus fordern die Abgeordneten eine Beurteilung der Strategie der Bundesländer, den Wildschweinbestand durch Abschüsse massiv zu reduzieren. Ob der bundesweite Einsatz von Schallenddämpfern und die Aufhebung des Verbots von Nachtzielgeräten bei der Jagd beitragen könnten, soll ebenfalls beantwortet werden.

Auch interessant