Login
Seuchen

Bestätigter Fall von Geflügelpest im Landkreis Kitzingen

Huhn
Landratsamt Kitzingen
am
18.02.2017

Kitzingen - Im Landkreis Kitzingen gibt es den ersten bestätigten Fall von Geflügelpest. Bei den verendeten zwei Hühnern aus dem Geflügelbestand der Gemeinde Schwarzach konnte das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) in Greifswald die hochpathogene Form des Virus H5N8 nachweisen.

Bereits am 15.2.2017 wurden alle Nutzgeflügel des Bestandes gemäß Geflügelpestverordnung gekeult. Im Umkreis von drei Kilometern um das Anwesen des betroffenen Geflügelhalters hat das Landratsamt nun einen Sperrbezirk festgelegt. Der eingerichtete Sperrbezirk gilt ab sofort. Das Landratsamt hat hierzu eine Allgemeinverfügung erlassen. Im Landkreis Kitzingen umfasst der Sperrbezirk folgende Gemeindegebiete:

Markt Schwarzach a. Main mit Münsterschwarzach, Stadtschwarzach, Hörblach, Gerlachshausen, Düllstadt, Schwarzenau und aus dem Markt Kleinlangheim die Ortsteile Haidt und Stephansberg. Um das betroffene Gehöft wurde zusätzlich ein Beobachtungsgebiet im Radius von zehn Kilometern eingerichtet.

Das Beobachtungsgebiet erstreckt sich über die Landkreisgrenze hinaus auch auf Teile der Landkreise Schweinfurt und Würzburg.

Nähere Informationen zu den betroffenen Ortsteilen sowie zu den im Sperrbezirk (Karte) und im Beobachtungsgebiet geltenden Anordnungen sind der Allgemeinverfügung vom 16.2.2017 zu entnehmen. 

Die in Sperrbezirk und Beobachtungsgebiet liegenden Geflügelhaltungen werden von Mitarbeitern des Veterinäramts auf Krankheitssymptome untersucht. Nach Feststellung des Veterinäramtes sind im Landkreis Kitzingen im Sperrbezirk ca. 50 Geflügelhalter mit ca. 1000 gemeldeten Tieren betroffen. Im Beobachtungsgebiet handelt es sich um ca. 480 Geflügelhaltungen mit ca. 85.000 gemeldeten Tieren.

Tote Tiere sollten nicht ohne Schutzhandschuhe berührt werden. Des Weiteren wird empfohlen, Hunde und Katzen nicht frei laufen zu lassen.

Des Weiteren bittet das Veterinäramt dringend darum, dass Geflügelhalter, die ihre Tierbestände bisher noch nicht gemeldet haben, dies unverzüglich beim Veterinäramt nachholen.

Kontakt:

Landratsamt Kitzingen

Alte Poststr. 8

vetamt@kitzingen.de

09321-928 3403

Weiterhin Stallpflicht und Verbot von Ausstellungen, Märkten und Veranstaltungen ähnlicher Art von Geflügel und gehaltenen Vögeln anderer Arten

Die Allgemeinverfügung vom 16.2.2017 finden Sie hier

Die Allgemeinverfügung vom 24.11.2016 finden Sie hier.

Die Allgemeinverfügung vom 18.11.2016 finden Sie hier.

Auch interessant