Login
Tiergesundheit Schwein

Ein Blick ins Blut

Karl Bauer
am
13.11.2015

Niederbayern – Die Erzeugergemeinschaft (EG) Südostbayern betreibt ein Gesundheitsmonitoring für Schweinemastbestände nun seit rund drei Jahren. An den Schlachthöfen Landshut und Vilshofen werden von fünf Mastschweinen einer Partie Blutproben genommen.

Die Blutproben untersuchen die Laboranten des Tiergesundheitsdiensts Bayern auf fünf Atemwegserkrankungen. Dazu zählen zum Beispiel PRRSV, Schweineinfluenzavirus und APP2. Die ermittelte Erregerbelastung lässt Rückschlüsse auf den Erregerdruck im Stall zu und hilft dabei gezielte Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Von der EG berät Karl Walch interessierte Schweinemäster von der ersten Bestandsaufnahme bis zur Interpretation der übermittelten Daten. „Bisher hatte jeder teilnehmende Mäster Erfolg durch das Monitoring“, berichtet Walch. Auch die Tierärzte vom Schweinegesundheitsdienst Bayern (Landshut, Deggendorf) unterstützen die Mäster. Mehr über das Verfahren und die Erfahrung eines Betriebsleiters lesen Sie in den Wochenblättern Nr. 46 und 47. (es)

Auch interessant