Login
Milchmarkt

Drosselung der Milchproduktion findet breites Echo

pd
am
10.04.2017

Brüssel - Die endgültigen Zahlen zur Resonanz der EU-Maßnahmen zur Unterstützung der Milchbauern liegen seit Freitag vor.

Seit Oktober 2016 haben mehr als 48.000 Landwirte in der gesamten EU, darunter über 9.427 aus Deutschland, EU-Unterstützung zur Drosselung der Milchproduktion genutzt. Sie haben ihre Milchproduktion in diesem Zeitraum um fast 861.000 Tonnen gesenkt (Deutschland: 235.110 Tonnen). Die Durchschnittspreise für Milch sind seit dem letzten Sommer um 31 Prozent gestiegen, auf 33,7 Cent / Kilogramm im Februar.

Landwirte erhalten im Rahmen des Unterstützungsprogrammes für jedes Kilogramm Milch, das nicht produziert wird, eine Ausgleichszahlung von 14 Cent. Dafür hat die Kommission 150 Mio. Euro zur Verfügung gestellt, die Teil eines insgesamt 500 Mio. Euro umfassenden Hilfspakets sind. Die Kommission hatte dieses im Juli 2016 vorgestellt. Sie reagierte damit auf die fortdauernden Marktschwierigkeiten, insbesondere auf dem Milchmarkt.

Die Zahlen im Detail: applications-payments_en.pdf

Auch interessant