Login
Bayern

Geflügelpest - vier weitere Landkreise betroffen

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
am
21.11.2016

Oberschleißheim - In den Landkreisen Weilheim, Augsburg, Ostallgäu und Rottal Inn sind Verdachtsfälle aufgetreten.

Reiherenten

Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in diesen Landkreisen Erreger vom Subtyp H5 nachgewiesen. Die Proben sind zur Bestätigung, weiteren Subtypisierung und Pathogenitätsbestimmung an das Nationale Referenzlabor, Friedrich-Loeffler-Institut, weitergeleitet worden. Damit erhöht sich die Zahl der betroffenen Kreise beziehungseise kreisfreien Städte auf 14.

Um eine Ausbreitung der aviären Influenza A Virus Infektionen zu verhindern, sollte der Kontakt von Wildvögeln zu Nutzgeflügel verhindert werden. Das soll durch die seit 18. November geltende Aufstallpflicht unterstützt werden.

Bislang sind in Bayern noch keine Nutztierbestände betroffen.

Das LGL hat speziell für Tierhalter ein Merkblatt mit Angaben, wie das Risiko eines Eintrages der Geflügelpest/ in Bestände reduziert werden kann, erarbeitet: Merkblatt für Geflügelhalter

Auch interessant