Login
Gasunfall

Güllegas tötet alle Zuchtsauen

Sauenstall
Fritz Allinger, SVLFG
am
12.07.2017

Landshut - Schwefelwasserstoffgas ist sehr giftig. Das Gas kann sich ganz plötzlich bilden, z. B. beim Eintrag von Ferkelmist in die Schweinegülle und tötet innerhalb von Sekunden.

Die bauliche Situation in dem betroffenen Betrieb lässt sich einfach darstellen: Unten im „Erdgeschoss“ werden die Zuchtsauen gehalten. Darüber im „1. Stock“ ist die Ferkelaufzucht. Der Ferkelmist wird über ein Kunststoffrohr (25 cm Durchmesser) dem Güllekanal unter dem Zuchtsauenstall zugeführt.

Am Unglückstag mistete der Landwirt den Ferkelstall. Unten bei den Sauen verzichtete er auf Lüftungsmaßnahmen. Als er danach in den Sauenstall schaute, stellte er fest, dass alle Tiere im Bereich des Ferkelmisteintrages tot sind. Sie wurden durch Schwefelwasserstoffgas vergiftet.

Eigentlich hätte der Landwirt das wissen müssen. Er meinte zu einem Außendienstmitarbeiter der Berufsgenossenschaft: „Unser Lehrling hat mir nach einer Schulung der Berufsgenossenschaft die Wirkung des Gases ganz engagiert erklärt: Es bildet sich ganz plötzlich, z. B. beim Eintrag von Ferkelmist in die Schweinegülle. Es ist schwerer als Luft und sehr giftig. Es tötet innerhalb weniger Sekunden. Lüftungsmaßnahmen sind überlebenswichtig. Der Lehrling hat mir alles erklärt. Aber welcher Meister hört schon auf seinen Lehrling? Jetzt hab ich den Schaden. Gott sei Dank wurden keine Menschen geschädigt – da mag ich gar nicht dran denken.“

Die landwirtschaftliche Sozialversicherung bietet kostenfreie Grund-, Aufbau- und Fortbildungsseminare an, in denen Themen wie Gasgefahren behandelt werden. Teilnehmen kann jeder: Unternehmer und Lehrling. Anmeldungen bei Marianne Schön (Tel. 0921-603 350) Bayreuth, Rita Kanjo (Tel. 0821-4081-232) Augsburg, Monika Maier (Tel. 0871-696-440) Landshut.

Auch interessant