Login
Pferd

Insektenschutz für Pferde

von , am
15.06.2015

<b>München</b> - Endlich ist wieder Weidesaison - und schon sind sie da, die Blutsauger.

© Andrea Tölle
Insektenstiche können durchaus unangenehme Nebenwirkungen haben, zum Beispiel eine Bindehautentzündung auslösen. Wenn die Pferde sich dann kratzen kann die Hornhaut im Auge verletzt werden. Kriebelmücken können zu blutigen Krusten in den Ohren führen, die sehr schmerzhaft sind.
Die einfachste Methode, Pferde auf der Weide oder beim Reiten vor Insekten zu schützen, sind Gesichtsmasken für die Koppel und Ohrenschützer beim Reiten.
Sauberkeit im Stall hilft die Insektenpopulation möglichst gering zu halten, eine ausgewogene Ernährung mit Vitaminen und Mineralstoffen ist wichtig, um den natürlichen Geruch des Pferdes für Insekten unattraktiv zu machen.
Es gibt Insektenfallen für den Stall und die Weide, die mit Duftstoffen arbeiten. Schafft man im Stall Lebensräume für Vögel und Spinnen, sorgen diese auf natürliche Art für ein geringes Insektenaufkommen. (BLW)
Auch interessant