Login
Initiative Tierwohl (ITW)

ITW übernimmt weiterhin Kosten für Bestandschecks

Schwein Kette
pd
am
05.09.2017

Bonn - Auch in der zweiten Programmphase (2018 bis 2020) wird die Initiative Tierwohl (ITW) die Kosten für die sogenannten Bestandschecks tragen.

„Die Trägerschaft wird die Kosten für die Bestandschecks zu 100 % übernehmen. Somit entstehen keine Kosten für die Landwirte entstehen“, erklärt Philipp Hermann von der Pressestelle der Initiative Tierwohl gegenüber dem Wochenblatt. Damit setze ITW weiterhin ein starkes Zeichen, dass den Landwirten keine Mehrkosten durch die Teilnahme entstehen. Die geschätzten Gesamtkosten für die unangekündigten Kontrollen betragen über 2 Mio. € pro Jahr. Die Kontrollen werden seit März 2017 bei allen teilnehmenden Schweinehaltern durchgeführt. Einmal jährlich überprüft der Kontrolleur dabei unangekündigt, ob der Betriebsleiter die ausgewählten Kriterien einhält, ob also z. b. die Tiere gesund sind, ob Stroh in den Futterraufen ist oder ob die Hygiene im Betrieb in Ordnung ist.

Das ist unbedingt zu beachten:

  • Trifft der Prüfer den Betriebsleiter oder den verantwortlichen Ansprechpartner nicht an versucht er diesen über die Kontaktdaten zu erreichen. Beide können dann vereinbaren, den Check in einem Zeitraum bis zu sechs Stunden später durchzuführen.
  • Verhindern nachvollziehbare, wichtige Gründe die unmittelbare Durchführung der Überprüfung wird der Bestandscheck zu einem anderen Zeitpunkt, wiederum unangekündigt, stattfinden. Wenn allerdings kein wichtiger Grund vorliegt, erfolgt der Ausschluss von der ITW. Dann drohen sogar Rückzahlungen der ITW-Prämien.
  • Der Ausschluss und die Rückzahlungen von Prämien drohen auch, wenn beim zweiten unangekündigten Besuch kein Audit möglich ist. Dann wird der Betrieb gesperrt bis ein Bestandscheck erfolgt ist. Während der Sperre zahlt die ITW kein Geld für die abgelieferten Tiere.
Auch interessant