Login
Ferkelzucht

Eine neue Weiche zum vierten Weg?

Ferkel Kastration
BLW
am
13.09.2018

Das Unternehmen Medical Ethics Pty Ltd hat ein Spray entwickelt, das zur lokalen Betäubung bei Nutztieren eingesetzt werden und so chirurgische Eingriffe vorbereiten kann.

In Australien und Neuseeland ist das Mittel Tri-Solfen mit dem Wirkstoff Bupivacain für die Kastration und zum Kupieren des Schwanzes bei Ferkeln sowie zur Verödung der Hornanlagen bei Kälbern zugelassen. Es wird vertrieben von Bayer Animal Health.

Medical Ethics Pty Ltd hat nach eigenen Angaben das Verfahren zur Zulassung für den deutschen Markt eingeleitet. Die Unterlagen zur Bestimmung des maximalen Rückstandwertes (MRL) wurden im Juni 2018 für Bupivacain bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) eingereicht und haben die erste Prüfung passiert. Nach der Festlegung der MRL werden die Unterlagen für eine Zulassung in Deutschland beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) eingereicht. Sicherheits- und Wirksamkeitsstudien wurden auf einem deutschen und einem italienischen Betrieb bereits durchgeführt, die Versuchsphase ist abgeschlossen. Diese Studien werden mit den Unterlagen zur Marktzulassung eingereicht werden. Wenn das BVL die Unterlagen gutheißt, erwartet das Unternehmen die Registrierung in der zweiten Hälfte 2019 oder Anfang 2020 erwarten.

Übrigens hat Medical Ethics im September 2018 bei der EMA auch die Unterlagen für Lidocain zur Prüfung eingereicht. Außerdem erforscht das Unternehmen weitere Produkte und Technologien, die zusammen mit Tri-Solfen verwendet werden können, um eine maximale Schmerzreduktion bei der Ferkelkastration zu erreichen.

Die Universität von Sydney und die Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation, kurz CSIRO, haben über 20 Publikationen in Fachzeitschriften veröffentlicht, die die Sicherheit und Wirksamkeit von Tri-Solfen bei einer Reihe von Nutztierarten aufzeigen, unter anderem eine kürzlich in der Tierärztlichen Umschau publizierte Studie. Die Forschung unterstreicht die Wirksamkeit während der Kastration von Ferkeln. Das Präparat hat eine dreifache Wirkung, die den Schmerz während und nach der Kastration reduziert, die Blutung vermindert und die Infektionsgefahr durch einen hochwirksamen antimikrobiellen Wirkstoff reduziert.

Auch interessant