Login
Umwelt

Neues Wundermitttel gegen Methanausstoß?

Schwarzbunt Fressen
Thumbnail
Ulrich Graf, Wochenblatt
am
07.03.2018

Ein natürlicher Futtermittelzusatz, der aus Obst und Gemüse gewonnen wird, soll den Methanausstoß pro Kuh um 30 Prozent verringern.

In der Vergangenheit gab es keine Lösung um den Methanausstoß von Kühen zu reduzieren. Das soll sich nun ändern. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen europäischer Institutionen, wie der Tierärztlichen Hochschule Hannover, sollen in den letzten zehn Jahren einen einzigartigen, natürlichen Futtermittelzusatz entwickelt haben, der aus Obst und Gemüse gewonnen wird.

Die Vermarktung erfolgt nun über Zaluvida, einem weltweit agierenden Life-Science-Unternehmen. Es hat mit dem Produkt Mootral eine Technologie entwickelt, in dem bioaktive Verbindungen eine Verringerung des Ausstosses von Methan sorgen soll.

Erster Test an der Uni Kopenhagen

Die Technologie hat das Unternehmen nun Forschern der Universität von Kopenhagen vorgestellt. Die Ergebnisse der in-vitro Versuchsreihen würde belegen, dass Mootral einen signifikanten Einfluss auf die Fermentation im Pansen ausüben würde, berichtet Presswire.com

Mette Olaf Nielsen, Professorin für nachhaltige Tiernahrung, und Hanne H. Hansen, Juniorprofessorin für Rinderproduktion, von der Fakultät für Veterinärmedizin und Tierwissenschaften an der Universität Kopenhagen kommentierten:  „Durch die Zugabe von Mootral in eine typisch (dänische) Milchration aus Silomais und Sojabohnen wurde eine Methanreduktion von 58 Prozent in in-vitro Versuchen erzielt." Die sei ein beeindruckendes und sehr spannendes Ergebnis. Die Uni will deshalb die Forschung mit Mootral fortsetzen, um den Effekt mit echten Kühen unter realen Hofbedingungen zu überprüfen.

Auch interessant