Login
Milchpreis

„Russlandeffekt“ kostet etwa vier Cent/kg Milch

© Max Riesberg
pd
am
03.12.2015

München - Einen Familienbetrieb mit 60 Kühen kostet der „Russlandeffekt“ etwa vier Cent/kg Milch oder 16.000 Euro/Jahr.

Die EU sei in der Pflicht, endlich ernsthafte Gespräche mit Russland zu führen und dort Ergebnisse zu erzielen, erklärte der bayerische Milchpräsident Günther Felßner auf der BBV-Landesversammlung in Herrsching. Als einen Hauptgrund für die schwierige Situation auf dem Milchmarkt erachtet er das  russische Embargo für westliche Agrarprodukte. "Die Handelsbeschränkungen wurden aus politischen Gründen und wegen der Ukrainekrise verhängt“, sagte Felßner. „Diese politische Entscheidung hat den gesamten EU-Binnenmarkt durcheinandergewirbelt, die Zeche zahlen die Bauern.“

Eine Untersuchung des Deutschen Bauernverbandes zeigt: Einen Familienbetrieb mit 60 Kühen kostet der „Russlandeffekt“ etwa vier Cent/kg Milch oder 16.000 Euro/Jahr. Für die bayerischen Milchbauern summieren sich die Auswirkungen auf jährlich rund 300 Millionen Euro.

Auch interessant