Login
Zeitgeist

Schwarmdenken nimmt das eigene Überlegen ab

Sauenhaltung
Thumbnail
Ulrich Graf, Wochenblatt
am
18.10.2018

Politiker und Tierschützer versuchen, die Schweinehaltung nach eigenen Vorstellungen umzukrempeln.

Ulrich Graf

In den Schweineställen tobt ein Richtungsstreit. Er wird von außen befeuert. Politiker und Tierschützer versuchen, die Schweinehaltung nach eigenen Vorstellungen umzukrempeln. Das geschieht über den Protest der Straße, die Gesetzgebung und juristische Mittel. Ein Beleg dafür ist das Magdeburger Urteil. Jeder dieser „Berufenen“ fühlt sich in der moralischen Mission, die Halter zu einer aus ihrer Sicht tiergerechteren Mast oder Ferkelerzeugung zu zwingen. Wie die aussieht, darüber fährt man sich dann gegenseitig in die Parade. Etwa, inwieweit mit der Haltung von Tieren überhaupt noch Geld verdient werden darf?

Da stellt sich die Frage „Leute, wo leben wir denn?“ Unser Wirtschaftssystem funktioniert nach dem Prinzip des Freien Marktes. Triebfeder ist, am Ende des Tages mit vollen Taschen nach Hause zu gehen. Menschen, die besonders gut darin sind, werden als Macher gefeiert. Geld mit der Arbeit anderer Menschen zu verdienen, ist dabei ganz legitim – selbst wenn dies unter fragwürdigen Bedingungen geschieht. Apple, das wertvollste Unternehmen der Welt, lässt in Billiglohnländern produzieren, hat den Firmensitz in Steueroasen und verscherbelt seine Produkte dank guten Marketings zu horrenden Preisen in Industrienationen. Das nenne ich Rosinenpickerei.

Dennoch hat die Firma mit ihrem trendigen Auftreten Eingang in alle finanzkräftigen Kreise gefunden. Selbst umweltbewegte Aktivisten ziehen das iPhone-Handy aus ihrer Tasche, um live von der Demo zu berichten. Aber wenn ein Bauer mit seiner Plackerei ein paar Cent verdienen will, dann wird aufgeheult. Deshalb meine Frage an alle da draußen, außerhalb der Landwirtschaft: „Merkt ihr nicht, wie schizophren und zeitgeistgesteuert euer Verhalten teilweise ist?“ Wahrscheinlich nicht! Ein Schnellwaschgang in den Sozialen Medien dürfte ausreichen, um das eigene Denken aus- und mit der Meinung der Masse gleichzuschalten. Das nennt sich dann Schwarmdenken.

Auch interessant