Login
Fördermitgliedschaft

Tierwohlverband öffnet sich für neue Mitglieder

pd
am
25.10.2016

Bonn - Unternehmen, die sich für mehr Tierwohl in der Nutztierhaltung engagieren wollen, können jetzt Förderer der Initiative Tierwohl werden.

Schweine im Stall

Mit der Fördermitgliedschaft sollen Unternehmen einbezogen werden, die bislang keinen Beitrag zur Initiative Tierwohl leisten konnten, sich aber den Zielen der Initiative verbunden fühlen. Dies gab der Geschäftsführer der Trägergesellschaft der Initiative Tierwohl am Dienstag in Bonn bekannt. Dr. Alexander Hinrichs: „Mit der Fördermitgliedschaft kommen wir dem vielfach geäußerten Wunsch nach, auch für bislang unbeteiligte Wirtschaftskreise eine Möglichkeit der Unterstützung zu schaffen. Egal ob Futtermittelunternehmen, Stallausstatter oder fleischverarbeitendes Unternehmen – wir freuen uns über jedes Unternehmen, das sich mit den Zielen der Initiative Tierwohl identifiziert und uns in unserer Arbeit unterstützt.“

Fördermitglieder unterstützen die Initiative Tierwohl mit einem jährlichen Förderbeitrag von mindestens 25.000 Euro im Jahr. Mit dem Förderbeitrag können die Unternehmen einen Beitrag zu einer tiergerechteren und nachhaltigeren Fleischerzeugung, etwa zur Erprobung innovativer Maßnahmen in der Haltung oder zur Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in der Praxis, leisten. Selbstverständlich sind die Förderer berechtigt, ihr Engagement in der Initiative Tierwohl öffentlich zu kommunizieren.

„Wir arbeiten seit dem Start der Initiative Tierwohl daran, weitere Unternehmen als Partner für unser Branchenbündnis zu gewinnen. Den Einzahlerkreis konnten wir bereits erweitern“, berichtet Dr. Hinrichs. „Die jetzt geschaffene Fördermitgliedschaft ermöglicht einer Vielzahl an Unternehmen die unkomplizierte Unterstützung des Branchenbündnisses. Damit begegnen wir dem gestiegenen Interesse von Unternehmen außerhalb des Lebensmitteleinzelhandels.“

Auch interessant