Login
Klarstellung

Waschwasser darf weiterhin in JGS-Anlagen

Melkstand
pd
am
01.09.2017

München - Das Waschwasser aus der Milchproduktion darf weiterhin in die Güllegrube.

Darf Waschwasser eingeleitet werden oder nicht. Die Verunsicherung dazu war groß. Der Bayerische Bauernverband hat vom Umwelt- sowie vom Landwirtschaftsministerium nun ein Klarstellung zur Einleitung von Waschwasser erreicht.

Die beiden Ministerien haben die Position des BBV bestätigt  und teilten mit: „Entgegen anders lautender Meldungen kann Waschwasser aus der Milcherzeugung auch nach Inkrafttreten der neuen Bundesanlagenverordnung in die Güllegrube eingeleitet werden. Darauf hat das Landwirtschaftsministerium in Abstimmung mit dem Umweltministerium hingewiesen. Die neue Bundesanlagenverordnung, die am 1. August 2017 in Kraft getreten ist, nimmt bei der Festlegung der Stoffe, die in JGS-Anlagen gelagert werden dürfen, auf das Düngegesetz Bezug. Dort ist geregelt, dass Jauche auch Niederschlags- und Reinigungswasser enthalten kann. Nachdem Jauche Bestandteil der Gülle ist, gilt diese Regelung in der Folge auch für Gülle. Das Düngegesetz, das erst im Mai 2017 geändert wurde, bleibt von der neuen Bundesanlagenverordnung unberührt, sodass auch die Begriffsdefinitionen weiter gelten“.

Bei der in einigen Presseberichten anders lautenden Meinung handelte es sich lediglich um eine Interpretation einzelner Passagen der Bundesanlagenverordnung durch eine Arbeitsgruppe des Kuratoriums für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL). Zwischenzeitlich hat nun das KTBL seine Pressemitteilung zurückgerufen. Auf Betreiben des Deutschen Bauernverbandes soll auch auf Bundesebene noch eine Klarstellung durch das Bundesumwelt- sowie das Bundeslandwirtschaftsministerium erfolgen.

Auch interessant