Login
Statistik

Zahl der Schweine haltenden Betriebe in Bayern geht spürbar zurück

Schwein frisst
Schweinehalter scheinen derzeit wenig zu lachen su haben. Ihre Zahl ist deutlich zurückgegangen. © imago/Winfried Rothermel
von am
18.12.2017

Der Rückgang beträgt binnen Jahresfrist 5,7 Prozent. Der Schweinebestand ist aber nur leicht gesunken.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt gab es nach den vorläufigen repräsentativen Ergebnissen der Schweinebestandserhebung zum 3. November 2017 rund 5.100 Schweine haltende Betriebe, die einen Mindestbestand von 50 Schweinen oder 10 Zuchtsauen aufwiesen, dies ist im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang um 5,7 Prozent. 

Der Schweinebestand nahm gegenüber dem Vorjahr um 1,4 Prozent auf 3.303.400 Tiere ab. In etwa auf Vorjahresniveau liegt mit 1.591.800 Tieren der Bestand an Mastschweinen und mit 236.700 Tieren der Bestand an Zuchtsauen.

Ein leichter Zuwachs konnte beim Ferkelbestand verzeichnet werden. So stiegen die Ferkelzahlen im Vergleich zum Vorjahr um 6.900 auf 905.900 Tiere an. Dies entspricht einem Zuwachs von 0,8 Prozent.

Deutlich rückläufig waren demgegenüber die Bestände an Jungschweinen. Hier wurde ein Rückgang von 8,7 Prozent  (-53.800 Tiere) auf 565.600 Jungschweine ermittelt.

Auch interessant