Login
Finanzierung

Zukunft der Initiative Tierwohl bis 2020 gesichert

pd
am
05.01.2017

Bonn - Der Programmentwurf für die Jahre 2018 bis 2020 ist unterzeichnet. Damit sieht sich die Initiative Tierwohl bis 2020 auf einer sicheren vertraglichen Grundlage und kann ihre Tätigkeit auch über das Ende der ersten Vertragsperiode 2017 hinausfortsetzen.

Aexander Hinrichs

„Unsere Partner aus Lebensmittelhandel, Landwirtschaft und Fleischwirtschaft haben sich mit dieser Unterzeichnung klar zur Fortführung der Initiative Tierwohl entschieden. Das freut uns natürlich sehr“, so Dr. Alexander Hinrichs, Geschäftsführer der Initiative Tierwohl. „Diese Unterzeichnung ist zugleich Bestätigung, dass die Beteiligten hinter unserem Konzept zur Fortentwicklung der Initiative Tierwohl stehen, das auch Empfehlungen aus dem Beraterausschuss berücksichtigt. Schon heute ist unsere Initiative das größte und in der Breite erfolgreichste Programm für mehr Tierwohl in der Nutztierhaltung. Mit den neuen Verabredungen werden noch mehr Tiere profitieren.“

Für den Förderzeitraum 2018 bis 2020, der an die erste Förderperiode anschließt, sieht das Programm umfassende Weiterentwicklungen vor. Die wichtigsten Änderungen sind nach Aussage der  Initiative eine erheblich verbesserte Finanzausstattung des Tierwohlfonds dank erhöhter Entgelte des Lebensmitteleinzelhandels, die Anhebung der Mindestanforderungen für Landwirte sowie die Straffung der Kriterienkataloge. Details hierzu wird die Initiative Tierwohl ab dem 19. Januar im Rahmen der Internationalen Grünen Woche in Berlin bekanntgeben.

Eine Änderung tritt ab sofort in Kraft: Die Frequenz der Audits in den teilnehmenden Betrieben wird deutlich erhöht. Bislang wurden teilnehmende Betriebe einmal pro Jahr kontrolliert. Ab 2017 werden die von der Initiative Tierwohl beauftragten unabhängigen Auditoren zweimal jährlich unangekündigt die Teilnehmerbetriebe begutachten.

Getragen wird die Initiative Tierwohl ab 2018 nach derzeitigem Stand von den Einzelhandelsunternehmen Aldi Nord, Aldi Süd, Edeka, Kaufland, Lidl, Netto, Penny, Rewe und Wasgau. Das Handelsunternehmen real,- ist bis zum Ende der ersten Vertragsperiode am 31. Dezember 2017 Partner der Initiative Tierwohl. Die Filialen des Handelsunternehmens Kaiser's Tengelmann werden unter der Firmierung der übernehmenden Handelsunternehmen weiter an der Initiative Tierwohl teilnehmen.

Über die Initiative Tierwohl

Mit der Initiative Tierwohl bekennen sich Verantwortliche aus Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Lebensmitteleinzelhandel entlang der Wertschöpfungsketten für Schwein und Geflügel zu ihrer gemeinsamen Verantwortung für Tierhaltung, Tiergesundheit und Tierschutz in der Nutztierhaltung. Gemeinsames Ziel ist es, eine tiergerechtere Fleischerzeugung ins Zentrum des Handelns aller Beteiligten zu rücken. Die Initiative Tierwohl soll kontinuierlich weiterentwickelt werden. Ist sie zunächst auf die Umsetzung und Honorierung definierter tierwohlgerechterer Maßnahmen ausgerichtet, sollen zukünftig die Ergebnisse der gemeinsamen Anstrengungen um mehr Tierwohl in den Vordergrund rücken.

Die Gesellschafter der Initiative sind:

  • Bundesverband der Deutschen Fleischwarenindustrie e.V.
  • Deutscher Bauernverband e.V.
  • Deutscher Raiffeisenverband e.V.
  • Handelsvereinigung für Marktwirtschaft e.V.
  • Verband der Fleischwirtschaft e.V.
  • Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft e.V.

Die Initiative Tierwohl wird derzeit von folgenden Unternehmen finanziert:

Unternehmensgruppe Aldi Nord // Unternehmensgruppe Aldi Süd // Edeka Zentrale und die Regionalgesellschaften Edeka Handelsgesellschaft Nord, Edeka Minden-Hannover, Edeka Handelsgesellschaft Rhein-Ruhr, Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen, Edeka Handelsgesellschaft Südbayern, Edeka Handelsgesellschaft Südwest // Kaiser’s Tengelmann // Kaufland // Lidl Deutschland // Netto Marken-Discount // Penny-Markt GmbH // real,- SB-Warenhaus GmbH // Rewe Group: Rewe-Markt GmbH und Rewe Dortmund Großhandel eG // Wasgau Produktions und Handels AG

Auch interessant