Login
Trockenheit

Auch Bayerns Wälder leiden

Trockenheit-Wald-Herbstfaerbung-im-August
BLW
am
16.08.2018

Hitze und Dürre machen auch den bayerischen Wäldern zu schaffen. Nicht nur die Fichte, welche seit dem extrem trockenen Jahr 2015 stark unter Borkenkäfern leidet, sondern auch die Laubbäume sind heuer durch Hitze und Wassermangel gestresst, wie die LWF mitteilt.

Mitten im Sommer sind bayernweit herbstliches Laub, schüttere Kronen und Laubfall bei Birke, Kirsche, Linde und Ahorn zu beobachten. An trockengefallenen Gräben und Bächen leiden besonders Erlen, Weiden und Pappeln. Auch Hain- und Rotbuchen verfärben sich in einigen Waldgebieten bereits rot und reagieren damit auf die ungewöhnlich trockenen Bedingungen. Besonders betroffen sind die fränkischen Regierungsbezirke sowie die flachgründigeren Böden im Oberpfälzer und Bayerischen Wald. Der Bayerische Waldbesitzerverband weist darauf hin, dass besonders junge Bäume vertrocknen. Bei anhaltender Trockenheit müsse damit gerechnet werden, dass über die Hälfte der Kulturen ausfallen.
Die LWF geht davon aus, dass infolge der Trockenheit vermehrter Befall geschwächter Bäume durch Sekundärschädlinge auftreten wird. So wurde 2004 – nach dem Trockensommer 2003 – eine starke Zunahme der Hallimaschschäden an Fichte registriert. Auch sekundäre Schadinsekten wie Borkenkäfer und Prachtkäfer nehmen in dieser Situation zu. Befall mit sekundären Schädlingen kann dazu führen, dass Bäume absterben, die sich von den Auswirkungen der Hitze und Trockenheit noch hätten erholen können.
Der Bayerische Waldbesitzerverband prognostiziert hohe wirtschaftliche Schäden für die Waldbauern durch Trockenschäden und Zuwachsverluste, aber auch durch Einbußen bei der Holzvermarktung – denn Schadholz kann nur mit empfindlichen Preisabschlägen vermarktet werden. So geht der Verband davon aus, dass sich die wirstchaftlichen Schäden der Dürre bereits jetzt auf einen dreistelligen Millionenbetrag belaufen.
Josef Ziegler, Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbandes, zur aktuellen Situation: „Die vielfältigen Leistungen unserer Wälder für die Gesellschaft und speziell für den Klimaschutz geraten durch die sommerlichen Wetterextreme der letzten Jahre in ernsthafte Gefahr. Die Waldbesitzer brauchen dringend Unterstützung. Es müssen neue rechtliche Rahmenbedingungen geschaffen werden, um betroffene Waldbesitzer finanziell und organisatorisch wirksam unterstützen zu können.“
Auch interessant