Login
Interforst

Waldbau - der schlafende Riese wacht auf

Harvester
Hans Ludwig Körner
am
26.07.2018

Die „Bioökonomie“, also neuartige Werkstoffe aus Holz, waren auf der Interforst der Renner.

Körner

Die Interforst 2018 liegt hinter uns. Viele Waldbesitzer konnten wir zur Festveranstaltung 100 Jahre Bayerischer Waldbesitzerverband begrüßen. Ministerpräsident Markus Söder hat Ihnen und uns mit dem Waldpakt zu unserem Jubiläum ein großes Geschenk gemacht. Der ländliche Raum wird gestärkt.

Wir bedanken uns an dieser Stelle, dass Sie sich in der arbeitsintensiven Zeit der Ernte und der Borkenkäferbekämpfung Zeit genommen haben, nach München zu kommen. So konnten wir die Stärke und Bedeutung der Forstwirtschaft bestens unter Beweis stellen. Nun gilt es, den Inhalt des Waldpaktes mit Leben zu füllen, umzusetzen.

Wenn Sie auch das umfangreiche Programm der Interforst genutzt haben, um sich über Forst und Holz zu informieren, haben Sie sicherlich festgestellt, welche Dynamik die Forstwirtschaft und damit auch den Waldbesitz derzeit prägt.

Die Digitalisierung schreitet in der Waldwirtschaft voran. Im Bereich der Arbeitssicherheit tut sich viel, die Forstmaschinen werden größer, leistungsfähiger und umweltschonender. Die Nutzung unseres Rohstoffes Holz als Brennstoff wird immer effizienter. Daneben ist die „Bioökonomie“, also neuartige Werkstoffe aus Holz, der Renner. Zu sehen war dies anhand der Studie eines Autos aus Werkstoffen, die auf Holz basieren bzw. daraus gewonnen werden. Kurz, der „schlafende Riese“ wacht auf.

Erstmals wurde in diesem Jahr der Deutsche Waldpreis vergeben. Ganz herzlich gratulieren wir Florian Vögele von unserer Mitglieds-FBG Oberallgäu e.V., der in der Kategorie „Förster des Jahres“ ausgezeichnet wurde. Engagement für den Wald wird gesehen und zahlt sich aus!

Auch interessant