Login
Milchmarkt

GlobalDairyTrade-Index gibt zu Jahresanfang nach

aiz
am
11.01.2016

Auckland - Bei der ersten Auktion an der internationalen Handelsplattform GlobalDairyTrade (GDT) in diesem Jahr (5. Januar) kam es zu einem leichten Kursrückgang.

Der Gesamtindex, in dem eine Bandbreite von Milchprodukten und Kontrakt-Zeiträumen zusammengefasst ist, gab um 1,6% nach. Bei den zwei im Dezember stattfindenden Auktionen hatte der Index noch um 3,6% beziehungsweise 1,9% zugelegt.

Verantwortlich für den Index-Rückgang zu Jahresanfang waren die Notierungen für Magermilchpulver und Vollmilchpulver, diese sanken gegenüber der vorherigen Auktion um 0,8% beziehungsweise 4,4%. Auch der Preis für Butteröl (AMF) gab nach (-2,7%). Ein Plus verzeichneten hingegen die Kurse für Buttermilchpulver (+1%), Butter (+6,7%), Cheddar-Käse (+3,5%) und Kasein (+3,9%). Lactose wurde sogar um 11,4% höher bewertet.

In der Einschätzung der jüngsten Auktions-Ergebnisse sind sich die Analysten in Neuseeland und den USA nicht ganz einig. Der Anstieg der Preise für Butter und Käse wird grundsätzlich begrüßt. Die rückläufigen Notierungen für Mager- und Vollmilchpulver geben aber weniger Anlass für Euphorie. Die Sorge um eine Überversorgung des Milchmarktes sei weiterhin ein Thema, sagte ein Agraranalyst der neuseeländischen ASBBank laut Dow Jones News. Von einem kontinuierlichen Aufwärtstrend sei noch wenig zu spüren. Die Preiskurve verlaufe aber jetzt flacher als noch im Herbst, die erhoffte Nachfragebelebung lasse aber noch auf sich warten.

Auch interessant