Login
Milchmarkt

Molkereiriese DMK steigerte 2017 Umsatz und Ergebnis

aiz
am
04.04.2018

Die DMK Group, das größte deutsche Molkereiunternehmen, hat jetzt ein erstes positives Fazit im laufenden Umbau des Unternehmens gezogen.

Deutsches Milchkontor

Die im Sommer 2017 eingeleitete Neuausrichtung des Milchverarbeiters spiegelt sich in den Kennzahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres wider: Umsatz, Ergebnis und Auszahlungsleistung an die genossenschaftlich organisierten Landwirte konnten gesteigert werden, berichtet der Sprecher der Geschäftsführung, Ingo Müller.

 

So stieg 2017 nach vorläufigen Zahlen der Umsatz auf 5,8 Mrd. Euro (2016: 5,1 Mrd. Euro), das Ergebnis verbesserte sich auf 29,5 Mio. Euro (Vorjahr: 13,5 Mio. Euro). Das an die Landwirte ausgezahlte Milchgeld lag 2017 im Jahresmittel bei 36,29 Cent/kg inklusive aller durchschnittlichen Zuschläge und der Dividende. "Damit ist es der DMK gelungen, mehr Milchgeld auszuzahlen als der Durchschnitt der Wettbewerber", betonte Müller. Seit Jahresbeginn 2018 wurde der Erzeugerpreis allerdings deutlich reduziert. Detaillierte Ergebnisse zum Geschäftsjahr 2017 will das Unternehmen anlässlich der Mitte Juni stattfindenden Vertreterversammlung bekannt geben.

Als größte deutsche Molkereigenossenschaft verarbeitet die DMK Group mit rund 7.000 Mitarbeitern Milch an 16 Standorten in der BRD sowie in zwei niederländischen Werken etwa 7 Mio. t Rohmilch. Weitere sechs Betriebe stehen für die Produktion von Babynahrung, Eiscreme und Gesundheitsprodukten zur Verfügung. Dazu kommt der Verwaltungsstandort in Bremen. Mit Marken wie Milram, Osterland und Oldenburger ist die DMK der viertgrößte Lieferant des deutschen Lebensmitteleinzelhandels. Mit einem Umsatz von 5,8 Mrd. Euro gehört das Unternehmen europaweit zu den führenden Unternehmen der Milchwirtschaft.

Auch interessant