Login
Milchpreisindikator

Rohstoffwert Milch macht Sprung nach oben

Erzeugerpreis Milch
pd
am
07.06.2017

Kiel - Der Rohstoffwert Milch hat weiter angezogen. Sowohl Butter als auch Magermilch konnten beim Erlös zulegen.

Mit 469 ct/kg konnte Butter im Mai gegenüber dem Vormonat um sage und schreibe 49,4 ct/kg zulegen. Im Jahresrückblick ist das der höchste Wert. Auch Magermilchpulver konnte ein Plus verzeichnen. Es stieg von 169,5 ct/kg im April auf 180,9 ct/kg im Mai. Das bedeutet eine Zunahme von 11,7 ct/kg. Der Rohstoffwert Milch belief sich damit bei 4 % Prozent Fett im Mai auf 34,6 ct/kg Milch frei Rampe beziehungsweise 33,2 ct/kg frei Hof. Der Trend zeigt weiter nach oben.

Kieler Rohstoffwert Milch

Der Kieler Rohstoffwert Milch (oder auch ife Rohstoffwert Milch) ist ein Frühindikator für die Preisentwicklungen auf den Milchmarkt der Bundesrepublik Deutschland. Er gilt für eine Standardmilch mit 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß, ab Hof des Milcherzeugers, ohne Mehrwertsteuer, d.h. durchschnittliche Erfassungskosten vom Milcherzeuger bis zur Molkerei in Höhe von 1,4 Cent je kg Milch sind berücksichtigt. Berechnungsbasis sind die Bruttoerlöse abgeleitet aus den durchschnittlichen Marktpreisen der Notierungsbörse in Kempten für Butter (geformt und lose) sowie für Magermilchpulver (Lebensmittel- und Futtermittelqualität), ohne Berücksichtigung langfristiger Kontrakte.

Der Rohstoffwert Milch gibt nicht den Milchauszahlungspreis einer bestimmten Molkerei an, da er nur Erlöse aus Butter und Magermilchpulver zugrunde legt, keine Vertragslaufzeiten zwischen Weiterverarbeitung, Handel und Molkereien berücksichtigt und nur das gewählte Erlös-, Kosten- und Mengenszenario den Wert für den Rohstoff Milch ermittelt.

Der Kieler Rohstoffwert Milch wird einmal monatlich veröffentlicht.

Auch interessant