Login
Sonderkulturen

Sehr gute Spargelernte in Bayern

pd
am
20.07.2016

München - Anbaufläche wurde deutlich ausgeweitet.

Die Spargelsaison, die offiziell Anfang April beginnt, endet traditionell am 24.Juni (Johannistag). Der Spargel ist in Bayern die flächenmäßig bedeutendste Gemüseart. 2016 wurde er auf einer Fläche von 3.160 Hektar angebaut. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies eine Flächenzunahme um fast 500 Hektar bzw. gut 18 Prozent. Allerdings führte der verregnete Juni mit örtlichem Starkregen regional zu Ertragseinbußen, sofern der Spargelanbau nicht wetterunabhängig unter Folientunneln erfolgte.

Nach dem vorläufigen Ergebnis des Bayerischen Landesamts für Statistik erzielten die Spargelbetriebe in Bayern im Jahr 2016 einen durchschnittlich Hektarertrag von 62 Dezitonnen (1 Dezitonne = 100 kg). Der Spitzenertrag des Vorjahres von 68,9 Dezitonnen je Hektar wurde damit um zehn Prozent unterschritten. Da die Ertragseinbußen durch die deutlich höhere Anbaufläche jedoch überkompensiert werden konnten, gelang den bayerischen Spargelbetrieben 2016 eine Spitzenernte von 19.600 Tonnen. Damit wurde die Rekordernte des Vorjahres (18.402 Tonnen) um 6,4 Prozent bzw. knapp 1.200 Tonnen übertroffen.

Auch interessant