Login
Biofach 2018

Gute Zukunftsperspektive: Biolandbau in Bayern

Thumbnail
Sandra Schwägerl, Wochenblatt
am
15.02.2018

Die Nachfrage nach Bio steigt weiter an. Der Markt ist weiter aufnahmefähig. Gerade für junge Landwirte bietet der Ökolandbau Chancen, so die Aussage des Anbauverbandes Bioland.

Bioland als Perspektive für Betriebe

Die positive Entwicklung des Biolandbaus in Bayern knüpft an das dynamische Wachstum des Vorjahres an. Der Bioland Landesverband Bayern konnte auch in 2017 wieder einen deutlichen Mitgliederzuwachs verzeichnen. Im Saldo konnten 199 zusätzliche Betriebe begrüßt werden. Damit stieg 2017 die Zahl der Bioland-Betriebe in Bayern um insgesamt 9 Prozent. Derzeit wirtschaften insgesamt 2.456 Betriebe in Bayern nach Bioland-Richtlinien. Die organisch-biologisch bewirtschaftete Bioland-Fläche in Bayern nahm um 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 98.450 Hektar zu. Die bayerischen Bioland-Partner in Verarbeitung und Handel erweitern kontinuierlich ihre Kapazitäten.  
Die kontinuierliche positive Entwicklung bestätigt: Biolandbau bietet Perspektiven für Erzeugerbetriebe, Verarbeiter und Handel. Aufgrund der steigenden Nachfrage bietet der Biolandbau Erzeugern und Verarbeitern auch in Zukunft sichere Vermarktungsmöglichkeiten.  
„Das System Bio-Landbau ist praxisreif. Bio-Wertschöpfungsketten sind etabliert und werden nach und nach weiter auf- und ausgebaut. So gelingt allmählich der Umbau der Landwirtschaft hin zur Landwirtschaft der Zukunft“, so Bioland-Landesvorsitzender Josef Wetzstein.

Die Nachfrage seitens der Verbraucher nach Bio-Produkten nimmt kontinuierlich zu.

Denn: Die Sensibilität der Verbraucher hinsichtlich der Produktionsweise und der Umweltwirkungen von Landwirtschaft steigt. Regionale und transparente Bio-Qualität ist gefragt. Dabei bedeuten Bio-Produkte keinen Konsumverzicht, sondern die Begeisterung für einen Gesellschaftswandel hin zu mehr Nachhaltigkeit, den man selbst gestaltet. 

Verantwortungsvolle Verbraucher finden im „Gesamtpaket“ Bioland Klima-, Arten-, Boden-, Wasserschutz, artgerechte Tierhaltung und hochwertige Lebensmittelverarbeitung. Ein weiterer wichtiger Aspekt für Konsumenten, Bio zu kaufen, ist das eigene Wohlbefinden und Gesundheitsbewusstsein.
Es wird einfacher, Bio zu kaufen. Bio-Produkte finden Verbraucher heute in immer mehr Verkaufsstätten. Sowohl die Sortimentstiefe und - breite als auch die Zahl der Verkaufsstätten hat zugenommen. Damit wird es für den Verbraucher einfacher, sich mit Bio zu versorgen.

Biolandbau ist Perspektive gerade für junge Leute

2017 beging der Bioland Landesverband Bayern sein Jubiläum 30 Jahre Bioland Bayern. Damit einhergeht, dass bei Bioland-Betrieben aus der Pionierphase zunehmend der Generationenwechsel ansteht. Daher gewinnt das Thema inner- und außerfamiliäre Hofübergabe Aktualität.
Es zeigt sich: Bio ist auch ein interessantes Zukunftskonzept für die nächste Generation. Biolandbau ist eine Perspektive gerade für junge Leute. Deshalb werden Bio-Betriebe erfolgreich in die nächste Generation überführt. Hinzu kommt: Da die Zahl ökologisch orientierter Junglandwirte wächst, besteht auch die Chance, dass bislang konventionelle Betriebe nach der Hofübergabe zukünftig biologisch bewirtschaftet werden. Dabei spielen auch junge, sehr gut ausgebildete Frauen eine wichtige Rolle.

Die politischen Rahmenbedingungen müssen passen und weiterentwickelt werden

Die bayerische Staatsregierung verfolgt mit der Initiative BioRegio Bayern 2020 das Ziel, die heimische Bio-Produktion bis 2020 auf 13 Prozent auszudehnen. Derzeit liegt Bayern bei knapp 10 Prozent. Das Ziel ist noch nicht erreicht.  
Die derzeitige Staatsregierung hat in den Bereichen Bildung, Beratung, Forschung, Förderung und Markt wichtige Impulse gesetzt. Die eingeleiteten Maßnahmen müssen aber auch von der neuen Staatsregierung in den nächsten Jahren mit Nachdruck fortgesetzt und deutlich ausgebaut werden, damit sich der Biolandbau in Bayern erfolgreich weiterentwickelt.
 
 

Mit Material von Bioland Bayern
Auch interessant