Nationalpark BBV Donau-Ries demonstriert gegen geplanten Nationalpark

Bauerndemonstration © BBV Bild vergrößern
von , am

Weichering -- Da auf der Suche nach einem passenden Standort für einen 3. Natio­nalpark der Widerstand im Steigerwald und Spessart nicht ver­hallt, werden jetzt plötzlich auch die Donau-Auen von Ingolstadt bis zur Lechmündung ins Visier der Planer genommen, obwohl es hier keine 10.000 ha zusammenhängende Flächen für einen Nationalpark gibt.

„Wir brauchen keine Schutzgebiete mehr, die uns in der Bewirtschaftung und Entwicklung unserer Betriebe womöglich erneut einschränken“, wetterte Kreisobmann Karlheinz Götz auf der Demo in Weichering. Gerade das Donau-Ries ist mit Naturschutz-, FFH- und SPA-, Trockenrasenflächen, Biotopen, Landschaftsschutzgebieten usw. übersät. Über 300 Land- und Forstwirte, Jäger und Grundstücksbesitzer aus den Kreisen Donau-Ries, Neuburg-Schrobenhausen und Ingolstadt machten ihrem Unmut beim Besuch von Staatsministerin Ulrike Scharf Luft.