Login
Editorial

Sind Sie unsere Agrar-Familie?

Thumbnail
Sepp Kellerer, Wochenblatt
am
12.04.2017

München - Der Bayerische Bauernverband, der Bayerische Rundfunk und das Wochenblatt suchen die Agrar-Familie 2017.

Sepp Kellerer

Ostereier haben wir nicht in diesem Heft und versteckt haben wir schon gar nichts. Stattdessen wollen wir ganz offen den Startschuss für unseren neuen Wettbewerb Agrar-Familie 2017 Bayern geben. Für die Wochenblatt-Leser in Bayern und Österreich hat der Wettbewerb eigentlich schon eine lange Tradition. Innovationswettbewerb der Land- und Forstwirtschaft hat er einmal geheißen und dann war es der Wettbewerb „Bauer sein heißt …“. Der Bayerische Bauernverband, der Bayerische Rundfunk und das Wochenblatt waren und sind die Ausrichter.

In den Kategorien Betriebsentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit und Soziales Engagement können Sie sich bewerben. In jeder Kategorie gibt es einen Sieger und einen Sonderpreis und über alle hinweg wird ein Sonderpreis für Jungunternehmer vergeben. Den Gewinnern winken attraktive Preise.

So weit so bekannt. Doch wenn wir in den ersten Zeilen von neu schreiben, dann gibt es bei uns auch wirklich Neuerungen. Und bei uns steckt auch drin, was draufsteht. Die bekannten Kategorien bleiben zwar, aber in allen Kategorien steht die Familie im Mittelpunkt – das, was den Betrieb generationenübergreifend weiterbringt. Wir wollen diesen Aspekt ganz bewusst in den Vordergrund rücken in einer Zeit, in der die Ich-Bezogenheit im Mittelpunkt steht und die Ellbogen immer öfter ausgefahren werden – auch in der Landwirtschaft.

Ebenfalls neu ist, dass es eine zweite Runde gibt. Nach dem Abschluss des Wettbewerbs in Bayern und in Österreich treten die Kategorie-Sieger mit ausgewählten Lesern anderer landwirtschaftlicher Wochenblätter in einem überregionalen Wettbewerb an. Und da winken dem Gewinner noch einmal 12 000 € an Preisgeld.

Also nichts wie ran an den PC und die Seite www.agrar-familie.de aufrufen. Dort finden sie alle Details zur Bewerbung. Dort können Sie auch Ihre Bewerbung hochladen. Ja, auch das ist neu, die Bewerbung ist nur online möglich. Bei einem generationenübergreifenden Projekt doch sicher kein Problem, wobei wir uns gar nicht sicher sind, welche Generation da fitter ist.

Ebenfalls neu: Wir brauchen zur Bewerbung auch ein kleines Video. Denn im überregionalen Wettbewerb stimmen die Internetnutzer ab, und zwar anhand des Bewerbungsvideos. Wir glauben, dass auch das ein gutes Stück Imagearbeit für den Bauernstand ist. Und jetzt viel Spaß und ein ganz besonders frohes Osterfest.

Auch interessant