Login
Tag der Milch

BDM: Postition der Milchviehhalter stärken

BDM-Aktion
pd
am
02.06.2017

Berlin - Mit einem Traktor schoben die Milchviehhalter eine überdimensionale Schnecke samt einiger Hindernisse ins symbolische Ziel – der Erweiterung des Sicherheitsnetzes für den EU-Milchmarkt.

Mit einer spontanen Aktion zum Tag der Milch brachte eine Delegation von Milchviehhaltern des Bundesverbands Deutscher Milchviehhalter BDM e.V. ihre Erwartungen an die Teilnehmer des Milchgipfels zum Ausdruck, zu dem Bundesminister Christian Schmidt erneut ins Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung eingeladen hatte. Mit einem Traktor schoben die Milchviehhalter eine überdimensionale Schnecke samt einiger Hindernisse ins symbolische Ziel – der Erweiterung des Sicherheitsnetzes für den EU-Milchmarkt. Die BDM-Mitglieder verdeutlichten damit einmal mehr, dass ihrer Ansicht nach die Anstrengungen um den Ausbau eines wirksamen und effizienten Sicherheitsnetzes für den Milchmarkt deutlich an Fahrt aufnehmen müssen und einige Branchenteilnehmer ihre abwehrende Haltung aufgeben müssen.

„Es muss genau analysiert werden, was alleine auf Branchenebene geleistet werden kann und was realistisch nicht funktionieren wird, weil die Interessenslagen innerhalb der Branche zu unterschiedlich sind“, erklärt BDM-Vorsitzender Romuald Schaber. „Wir halten es durchaus für notwendig, dass alle Beteiligten mehr Verantwortung übernehmen. Will die Politik die Lösung globaler, tiefgreifender Marktkrisen allerdings alleine Branchenverbänden überlassen, ist ein Scheitern programmiert." Um nicht dauerhaft von politischer Seite in den Markt eingreifen zu müssen, gelte es daneben, die Position der Milchviehhalter elementar zu stärken und die Milchbetriebe so krisenfester zu machen. Die komplette Risikoverlagerung auf die Milchviehhalter müsse ein Ende haben, forderte Schaber.

Auch interessant