Login
Veranstaltungen

Demo gegen Fusion von Bayer und Monsanto

pd
am
16.01.2017

Berlin -Das Aktionsbündnis "wir haben es satt" ruft anlässlich der Grünen Woche in Berlin wieder zu Demonstrationen auf.

wir haben es satt

Vo dem Berliner Sitz der Bayer AG will das Aktionsbündnis gemeinsam mit Bauern und Imkern in ihrer Arbeitskleidung gegen die Megafusionen im Agrarsektor protestieren - mit Traktoren, Saatgutsäcken und Bienenkästen. Das aktuelle Beispiel Bayer-Monsanto zeige die Hohe Marktmacht der Konzerne: Nach der Elefantenhochzeit würde der Megakonzern über rund 30 Prozent Marktanteile des weltweiten Saatgut- und Agrochemiemarktes verfügen, so das Aktionsbündnis. Diese kritische Marktkonzentration gefährde die freie Saatgutwahl von Millionen Bauern und die Bedrohungen für Mensch, Umwelt, Biene und Co. durch die Agrarindustrie würde weltweit steigen. Mit riesigen Spruchbändern wollen die Demonstranten – Bauern, Imker im Zusammenschluss mit kritischen Bürgern – fordern: „Bayer und Monsanto, bleibt uns von Acker!“  Die Demonstration startet am Mittwoch, 18. Januar 2017 um 9:30 Uhr vor dem Bayer-Hauptgebäude, Müllerstraße 178, 13353 Berlin-Mitte.

Außerdem ruft  das Aktionsbündnis zur Teilnahme an der Demonstration „Wir haben Agrarindustrie satt!“ auf. Sie beginnt am Samstag, 21.1., um 12 Uhr am Potsdamer Platz. Die Abschlusskundgebung ist ab ca. 14 Uhr am Brandenburger Tor.

Die Bauernverbände haben für den 21. Januar zu einer Alternativveranstaltung aufgerufen: Unter den Motto "Dialog statt Protest – Wir machen Euch satt 3.0" suchen sie den Dialog mit Verbrauchern und treffen sich dazu um 9.00 Uhr in Berlin zu einer zentralen Kundgebung auf dem Washingtonplatz. Parallele Informationsveranstaltungen sind für ganz Deutschland in Vorbereitung (siehe Meldung Dialog statt Protest – Wir machen Euch satt 3.0).

Auch interessant