Login
Elefantenhochzeit

Demo gegen Übernahme von Monsanto durch Bayer

Bayer-Demo
pd
am
27.04.2017

Wolpertshausen - Am Tag nach der Bayer-Hauptversammlung am 28. April in Bonn rufen mehrere Organisationen zu einer Demonstration gegen die Übernahme von Monsanto auf.

„Saatgut und Tierzucht müssen in bäuerlicher Hand bleiben“, fordert  Rudolf Bühler, Chef der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (BESH).  Der Hohenloher Bio-Bauer unterstützt die Initiative „Stop Bayer/Monsanto“, die zum Protest gegen die geplante Übernahme von Monsanto durch Bayer aufruft. Einen Tag nach der Bayer-Hauptversammlung veranstaltet ein Bündnis, zu dem auch die BESH zählt in Berlin eine Groß-Demonstration. Gefordert werden eine Beschränkung der Marktmacht der Konzerne, eine Stärkung regionaler Märkte, die sinnvolle Verteilung von EU-Geldern und Forschungsgelder für regionale Züchter. Der BESH-Gründer wird bei der Kundgebung zum Auftakt sprechen.

Rudolf Bühler, der als Retter des Schwäbisch-Hällischen Landschweins gilt, hat nach eigenen Aussagen mit dem US-Konzern bereits einschlägige Erfahrungen gemacht. „Vor einigen Jahren wollte Monsanto ein Patent für unsere alte Landrasse anmelden, aber das wussten wir zu verhindern“, sagt der streitbare Landwirt. „Jetzt stehen wir vor noch größeren Herausforderungen: Bayer und Monsanto würden gemeinsam mit den weiteren Saatgutmultis zwei Drittel des globalen Saatgutmarktes kontrollieren.“

Die Kundgebung findet statt am:

29. April, 14 Uhr
Petersburger Platz
10249 Berlin

Auch interessant