Login
Düngeverordnung

Gülle auf gefrorenem Boden ausbringen - MV droht Bußgeld an

Gülle ausbringen
Die Düngeverordnung verbietet das Ausbringen von Gülle auf gefrorenem Boden. © imago/Martin Wagner
von am
13.02.2018

Das Ausbringen von Gülle auf gefrorenem Boden ist ein Verstoß nach Düngeverordnung und zugleich CC-relevant. Darauf hat der Landwirtschafts- minister von MV, Dr. Till Backhaus, hingewiesen.

„Der Boden ist nach dem Dauerfrost der vergangenen Tage zentimetertief durchgefroren und kann die Nährstoffe nicht aufnehmen. Ein Abschwemmen der Gülle ins Oberflächenwasser ist nicht auszuschließen“, so Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus aus Mecklenburg Vorpommern am Freitag vergangener Woche. „Landwirten, die  Wirtschaftsdünger auf den gefrorenen, unbewachsenen Acker bringen, droht nach einer Anzeige ein Bußgeld und die Kürzung ihrer EU-Direktzahlungen“, sagte Minister Backhaus. Nachdem die Frostphase angehalten hat, ist davon auszugehen, dass die Aussage weiterhin gilt

Trotz Auslaufens der Sperrfrist für stickstoffhaltige Düngemittel am  31. Januar bleibt  das Ausbringen von Gülle, Jauche, Gärresten aus Biogasanlagen, Geflügelkot und Mineraldünger verboten, wenn der Boden gefroren, wassergesättigt oder schneebedeckt ist. Auf bewachsenen Böden kann das Ausbringen dennoch an solchen Tagen erlaubt sein, für die der Deutsche Wetterdienst eine Auftauschicht prognostiziert, wenn der Boden nach dem Auftauen nicht wassergesättigt und ein Abschwemmen nicht zu befürchten ist.

Karten zu Bodenfrosttiefe und Auftauschichten können auf den Seiten des DWD abgerufen werden: https://www.dwd.de/DE/leistungen/bodenfrost_bl/bodenfrostbl.html . Dort sind auch Werte für Süddeutschland aufgeführt. Sie weisen für die nächsten Tage Bodenfrosttiefen zwischen 0  und 22 cm aus.

Auch interessant