Login
Milchabnahme

Lieferverträge mit Milchpreis und Milchmenge

Melkstand Melkzeug
pd
am
23.10.2017

Milchlieferverträge mit klaren Angaben zu Milchpreis und Milchmenge könnten für Milcherzeuger und Molkereien in Zukunft zur Regel werden.

Brüssel hat sich auf eine Änderung des Artikels 148 der Gemeinsamen Marktordnung geeinigt. Damit könnten in Zukunft Milchlieferverträge mit Milchpreis und Milchmenge für alle Milcherzeuger und Molkereien die Regel werden. Mit dieser Entscheidung sieht sich der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM) einer seiner langjährigen Forderungen näher gekommen.

„Dass sich die Bundesregierung entgegen ihrer ursprünglichen Vorbehalte dafür nun in Brüssel stark gemacht hat, ist sehr zu begrüßen“, erklärt BDM-Vorsitzender Romuald Schaber. „Für uns stand immer fest, dass für uns Milchviehhalter vor der Lieferung der Milch an die Abnehmer vertraglich konkret festgelegt sein muss, welchen Preis wir dafür erhalten“, so Romuald Schaber weiter.

Wichtig sei, dass es davon keine Ausnahmen geben dürfe, auch nicht für genossenschaftlich organisierte Molkereiunternehmen. Die Regelung müsse zudem für alle Mitgliedsländer bindend sein. Die Verträge müssten so ausgestaltet werden können, dass die Milchviehhalter gleichzeitig mehrere Abnehmer beliefern können und ein Molkereiwechsel ohne große Hürden möglich sei, so der Vorsitzende.

Darüber hinaus fordert der Verband, das bestehende Sicherheitsnetz für den EU-Milchmarkt zu reformieren. Im Zentrum stehen dabei Maßnahmen für eine zeitliche begrenzte Mngensteuerung.

Auch interessant