Login
Europawahl

Neue und alte Gesichter im Agrarausschuss des Europaparlaments

Norbert Lins
Externer Autor
am
09.07.2019

Norbert Lins tritt als agrarpolitische Koordinator für die Christdemokraten die Nachfolge von Albert Deß an.

Brüssel - Zahlreiche Europaabgeordnete aus der vergangenen Legislaturperiode werden auch zukünftig die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) im Agrarausschuss des EU-Parlaments mitgestalten. Insgesamt wurden 48 Abgeordnete für den Agrarausschuss des Europaparlaments bestimmt, von denen der Deutsche Norbert Lins der agrarpolitische Koordinator für die Christdemokraten wird. Erhalten bleiben den Christdemokraten der italienische Abgeordnete Herbert Dorfmann und die Irin Mairead McGuinness. Neu ist die österreichische Abgeordnete Simone Schmiedtbauer (ÖVP) sowie Marlene Mortler (CSU) aus Bayern.

Dafür wechselt der Deutsche Peter Jahr vom Agrar- in den Regionalausschuss des EU-Parlaments. Den Sozialdemokraten bleiben im Agrarausschuss die Deutsche Maria Noichl, der Italiener Paolo De Castro und der Franzose Eric Andrieu erhalten. Für die Liberalen sitzen der rumänische Ex-EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos sowie die Deutsche Ulrike Müller von den Freien Wählern in dem Gremium. Die Grünen werden unter anderen von Martin Häusling aus Deutschland und der österreichischen Starköchin Sarah Wiener vertreten. Auch Martin Buschmann aus Hamburg von der Tierschutzpartei gehört zum Agrarausschuss im Europaparlament.

COPA-COGECA-Generalsekretär Pekka Pesonen lobte die erfreuliche Anzahl von erfahrenen Abgeordneten, die für Kontinuität in den GAP-Reformverhandlungen sorgen werden. Weiterhin empfiehlt der Leiter des Dachverbandes für EU-Landwirte und Genossenschaften den Abgeordneten, das Mercosur-Abkommen mit den Südamerikanern abzulehnen.

Auch interessant