Login
Schaffleisch

Niedriges Einkommen der Erzeuger

pd
am
18.10.2016

Brüssel - Nach Ansicht von Copa & Cogeca ist es wichtig, die sehr niedrigen Einkommen der europäischen Schäfer anzuheben.

Meeting mit Hogan

Dies gilt umso mehr, als Schafe 70 % der Gebiete mit naturbedingten Benachteiligungen in der EU beweiden und ihnen somit eine wichtige ökologische Rolle zukommt. Der Sektor spielt auch eine zentrale Rolle bei der Ankurbelung der Wirtschaft in ländlichen Gebieten. Er sorgt in Regionen für Wachstum und Beschäftigung, in denen sonst häufig keine beruflichen Alternativen existieren. Die durch den Vorsitzenden des Forums, John Bryan, geäußerten Empfehlungen sind angesichts der Herausforderungen, mit denen der Sektor konfrontiert ist, aber auch mit Blick auf die sich bietenden Chancen sehr passend.

Nach der Sitzung sagte der Vorsitzende der Arbeitsgruppe „Schafe“ von Copa & Cogeca, Charles Sercombe: „Schäfer benötigen ein tragfähiges Einkommen, bessere Markttransparenz und Preisberichterstattung und es müssen junge Menschen in den Sektor angeworben werden. Dies sollte auch durch verstärkte Unterstützung in Form gezielter Maßnahmen in den EU-Programmen zur Entwicklung des ländlichen Raums geschehen. Wir sind zuversichtlich, dass viele der heute vorgeschlagenen Lösungen wie Absatzförderungsmaßnahmen, starke Unterstützung durch die EU, Markttransparenz, Bekämpfung unlauterer Handelspraktiken in der Lebensmittelkette etc. zur Erreichung dieser Ziele beitragen werden. Das Dashboard für den Schafsektor ist eine begrüßenswerte Neuerung, muss aber durch die Aufnahme von Schaffleisch in die Fleischmarktbeobachtungsstelle ergänzt werden. Unserer Ansicht nach ist ein zentraler Weg zur Ankurbelung des Verbrauchs, Schaffleisch insbesondere für junge Verbraucher attraktiver zu machen, indem innovative Produkte hergestellt und leicht nachzukochende Rezepte entwickelt werden. Wir brauchen Maßnahmen, dank derer gleichbleibend hochqualitative Erzeugnisse produziert werden können. Lammfleisch ist in der Ernährung der Verbraucher eine wichtige Quelle von Mineralien und Vitaminen wie B6 und B12. Die Verbraucher müssen hierfür sensibilisiert werden. Aus diesem Grund haben wir unsere Kampagne #livestockcounts gestartet, um auf den vielfältigen Nutzen der Viehzucht hinzuweisen. Verwaltungsaufwand und Bürokratie behindern Innovation und müssen daher abgebaut werden.“

„Wir gehen davon aus, dass der Kommissar diese Empfehlungen in seine politischen Vorhaben für den Schafsektor aufnehmen wird. Wir hätten auch gerne einen Zeitplan für die Umsetzung dieser Empfehlungen“, so Sercombe weiter.

Das Forum war auf Initiative des EU-Landwirtschaftskommissars Phil Hogan eingerichtet worden. Es wurden vier Sitzungen abgehalten, in denen intensive Gespräche zwischen der EU-Kommission und den wichtigsten Stakeholdern stattgefunden haben.

Auch interessant