Login

Programm „Erlebnis Bauernhof“ wird ausgeweitet

Erlebnisbauernhof
pd
am
20.09.2017

München - Ab sofort können alle Schülerinnen und Schüler von der zweiten bis vierten Grundschulklasse sowie alle Jahrgangsstufen an Förderschulen teilnehmen.

Das Programm „Erlebnis Bauernhof“ wird ab dem neuen Schuljahr ausgeweitet. Wie Landwirtschaftsminister Helmut Brunner und Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle in München mitteilten, können jetzt alle Schülerinnen und Schüler von der zweiten bis vierten Grundschulklasse sowie alle Jahrgangsstufen an Förderschulen einen Tag kostenlos auf dem Bauernhof verbringen. „Damit kommen wir dem Ziel immer näher, dass jedes bayerische Schulkind mindestens einmal in seiner Schulzeit einen aktiven Bauernhof besucht und dabei lernt, wie moderne Landwirtschaft funktioniert und wie unsere Lebensmittel erzeugt werden“, sagte Brunner. Seit dem Start des Programms im Jahr 2012 haben bereits über 143.000 bayerische Schulkinder einen der dafür eigens qualifizierten Bauernhöfe besucht.

Beide Minister sind sich einig, dass das Programm langfristig dazu beiträgt, die Wertschätzung für die Arbeit auf einem Bauernhof und für hochwertige Nahrungsmittel, aber auch das Verständnis für die Zusammenhänge in der Natur zu steigern. Mit der Ausweitung auf die zweiten Klassen fügt sich das Programm laut Spaenle nun auch besser in den Lehrplan ein. So werden zum Beispiel im Heimat- und Sachkundeunterricht heimische Tier- und Pflanzenarten sowie Berufe in der Landwirtschaft behandelt. Der Besuch auf einem landwirtschaftlichen Betrieb werde damit zu einer wertvollen Ergänzung des Unterrichts. „Der Bauernhof ist ein wichtiger außerschulischer Lernort, an dem die Schülerinnen und Schüler aktiv, ganzheitlich und lebensnah lernen. Sie entwickeln ein Bewusstsein für die Arbeit der Bauern und ihren Beitrag zum täglichen Leben“, so Spaenle.

Auch interessant