Login
Politik

US-Markt für Rindfleisch wieder offen

von , am
05.01.2015

<b>Brüssel</b> - Die USA hat angekündigt, den Import von europäischem Rindfleisch wieder zu erlauben. Nach der BSE-Krise hatten die USA einen Importstopp verhängt.

© Sebastian Karkus / pixelio.de
Die drei EU-Kommissare Vytenis Andiukaitis, zuständig für Gesundheit, Cecilia Malmström, zuständig für Handel, und Phil Hogan, zuständig für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, erklärten heute (Montag) in Brüssel: "Wir begrüßen die Ankündigung des US-Landwirtschaftsministeriums, den amerikanischen Markt nach und nach wieder für Rindfleischexporte aus der Europäischen Union zu öffnen, zunächst für Exporte aus Irland. Das ist ein willkommener erster Schritt, um den unangemessenen und ungerechtfertigten US-Importstopp nach der BSE-Krise der 1990er Jahre abzuschaffen und normale Handelsbedingungen wiederherzustellen. Diese Ankündigung ist auch für die anderen EU-Staaten, die die Wiederherstellung ihres Zugangs zum amerikanischen Fleischmarkt verlangt haben, ein wichtiges und positives Zeichen. Die USA sollten die Genehmigung nun auch schnell auf den Rest der EU ausdehnen und ihre Importbedingungen mit internationalen Standards in Einklang bringen. Wir begrüßen auch, dass diese Entscheidung das robuste, umfassende und erfolgreiche Vorgehen der EU zur Ausrottung von BSE anerkennt. Wir rufen unsere wenigen verbliebenen Handelspartner, die weiterhin Handelsbeschränkungen aufrechterhalten, auf, anerkannte internationale Standards voll anzunehmen."
Irland war vor dem amerikanischen Importstopp unter allen EU-Staaten der wichtigste Exporteuer von Rindfleisch in die USA. (pd)
Auch interessant