Login
Recht

Verbandsklage gegen Putenhaltung

Pute Freiland
Thumbnail
Ulrich Graf, Wochenblatt
am
06.11.2017

Als „Luftnummer“ kritisiert Thomas Storck, Vorsitzender des Verbandes Deutscher Putenerzeuger e.V. (VDP) , die in Baden-Württemberg erhobene Klage der Albert Schweitzer Stiftung.

Thomas Storck, Vorsitzender des Verbandes Deutscher Putenerzeuger e.V. (VDP) und Vizepräsident des Zentralverbandes der  Deutschen Geflügelwirtschaft e. V. (ZDG),  bezieht eine klare Position: „Die Putenhaltung in Deutschland ist tiergerecht, steht im Einklang mit dem Tierschutzgesetz und hat erwiesenermaßen mit die höchsten Standards weltweit.“ Damit bringt er deutlich zum Ausdruck, was er  von der Albert Schweitzer Stiftung in Baden-Württemberg erhobenen Verbandsklage gegen die Putenhaltung hält.

Als „Luftnummer“ kritisiert Storck die Klage. Aus Sicht der Putenwirtschaft sei sie inhaltlich substanz- und haltlos. Von „systematischen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz“, wie von den Tierrechtlern angeprangert, könne nicht im Geringsten die Rede sein: „Es sind gerade die Putenhalter, die mit ihrer freiwilligen Selbstverpflichtung, den Bundeseinheitlichen Eckwerten für eine freiwillige Vereinbarung zur Haltung von Mastputen, im Einvernehmen mit Wissenschaft, Behörden und Tierschutz die Standards in der deutschen Putenhaltung deutlich angehoben und das Tierwohl nachweislich verbessert haben.“

Die Einhaltung der Vorgaben der Eckwerte werden von den zuständigen Behörden kontrolliert; damit haben die Eckwerte quasi rechtsähnlichen Charakter und sind für die deutschen Putenhalter bindend.

Gesundheitskontrollprogramm als Beleg

Als Beleg führt er das Gesundheitskontrollprogramm an. Anhand tierbasierter Indikatoren werden Rückschlüsse auf den Gesundheitsstatus und das Wohlbefinden der Puten gezogen, der Putenhalter bekommt direkt eine Rückkopplung und gegebenenfalls wird die Erarbeitung und Umsetzung eines Gesundheitsplans in Zusammenarbeit mit dem betreuenden Tierarzt in die Wege geleitet.

„Dieses innovative, aufs Tierwohl ausgerichtete Konzept belegt die Vorreiterrolle der Putenwirtschaft und ist vorbildhaft auch für andere Bereiche der Nutztierhaltung“, betont der VDP-Vorsitzende Storck. Das zugrundeliegende Konzept wurde mit Vertretern aus Behörden von Bund, Ländern und Landkreisen, der Putenwirtschaft, der Tierärzteschaft und dem Tierschutz unter intensiver wissenschaftlicher Begleitung erarbeitet.

Auch interessant