Login
Lieber Leser

Von Zeitungen und von der Zeit

Thumbnail
Sepp Kellerer, Wochenblatt
am
16.02.2017

München - Mit einem Handy oder einem Computer kann man keine Fliege erschlagen, mit einer Zeitung schon.

Sepp Kellerer

Ja, manchmal müssen wir Zeitungsmacher uns auf solche Totschlagargumente zurückziehen, um uns bei unserer Arbeit nicht in Selbstzweifel zu verstricken. Da haben wir letzte Woche bis zum Redaktionsschluss am Mittwoch Abend gerödelt und gewerkelt, gegoogelt und getippt, damit wir Sie, liebe Leser, umfassend und aktuell zur Bauernregelkampagne von Umweltministerin Hendricks informieren können.

Und kaum hatten wir am Donnerstag die Ergebnisse unserer Recherchen noch einmal druckfrisch überprüft, da kam die Meldung, dass die Ministerin entgegen dem bis Mittwoch Abend hartnäckigen Beharren ihre Kampagne doch zurückzieht. Als Sie dann das Heft am Freitag in der Hand hielten, da waren die Beiträge chronologisch gesehen schon überholt. Hätte die Ministerin da nicht noch einen Tag standhaft bleiben können?

Nein, natürlich nicht, solche Verfehlungen gehören so schnell wie möglich aus der Welt geschafft. Es war ein wichtiges Signal, dass die Agrarbranche – und der Begriff ist hier sehr breit angelegt – schnell und einheitlich reagiert hat. Man könnte manchmal nämlich schon den Eindruck gewinnen, dass im Agrarsektor babylonisches Sprachgewirr öfter auf der Tagesordnung steht, denn das Ringen um den gemeinsamen Weg. Vielleicht gab es ja dazu letzte Woche ein Aha-Erlebnis.

Aber zurück zur Aktualität. Da hätten mich der Sonnenschein und die Temperaturen am Mittwoch dieser Woche schon beinahe verleitet, Sie zu ermuntern, dass es draußen wieder losgeht. Ein Blick in den Wetterbericht (Seite 6) hat mich dann doch etwas vorsichtiger werden lassen. Es wird wohl noch ein bisschen länger dauern bis man wieder aufs Feld kann. Aber egal, dann bleibt noch Zeit, zu überprüfen, ob die Feldspritze fit für den Einsatz ist und sich zu überlegen, wie man die Gülle am boden- und umweltschonendsten an die Pflanzenwurzel bringt. Sie können nochmal schauen, wie denn der Raps tatsächlich über den Winter gekommen ist, und welche Strategien Sie bei der Kultur im Frühjahr fahren möchten oder müssen. Oder Sie können in Ruhe sich einen Überblick verschaffen, wie weit sich die Geheimnisse um die neuen Stromtrassen und um deren Erdverlegung inzwischen schon gelüftet haben.

Auch interessant