Login
Stadtplanung

Baulücken zu Blumenwiesen machen

Bad-Staffelstein-Aktion-Stadt-blüht-auf_LF
Stephan Stöckel
am
20.05.2019

„Wie kann man Bad Staffelstein zum Blühen bringen?“ Für Bürgermeister Jürgen Kohmann steht fest: „Wir haben viele Baulücken im Stadtgebiet mit brachliegenden Flächen, die sich als Blumenwiesen eignen.“

Bad Staffelstein/Lks. Lichtenfels An einem sonnigen Frühlingstag ließ man nun den Worten Taten folgen: Landwirt Hans-Karl Hertel säte auf zwei jeweils rund 1000 m² großen Grundstücken gegenüber dem neuen Pflegeheim eine Blühmischung ein. „Ich tue es aus Liebe zur Natur“, sagte der Bauer aus Horsdorf. Im Sommer sollen hier einmal 16 verschiedene Gräser und Blumen, darunter Klatschmohn, Kümmel und wilde Möhre, blühen – zum Wohle der Insekten und als Augenweide für Jung und Alt.

Geboren wurde die Idee bei einem Gespräch zwischen Kreisbäuerin Marion Warmuth, Kreisobmann Michael Bienlein und dem Bürgermeister am „Bad Staffelsteiner Autofrühling“. „Beim Thema Artenschutz ist nicht nur die Landwirtschaft gefragt, sondern die gesamte Gesellschaft“, betonte Warmuth. Zunächst hatte der BBV-Kreisverband Lichtenfels versucht, mithilfe von Blühpatenschaften die Bürger zu nachhaltigem Engagement zu bewegen. „Die Resonanz war sehr dürftig“, räumte Warmuth ein. Kohmann hofft, dass sich viele Bürger an der Aktion „Unsere Stadt blüht auf“ beteiligen und kostenlos Flächen, die vor sich hinvegetieren, zur Verfügung stellen.
Eingesät werden sollen die Blühmischungen von Bauern wie Hans-Karl Hertel. Der Vollerwerbslandwirt, der Feldbau und Färsenmast betreibt, hat auch auf zwei eigenen Flächen Blühstreifen angesät, um Insekten einen Lebensraum zu bieten. Zudem hat er rund um den Staffelberg 60 Obstbäume veredelt, die Insekten eine Nahrungsquelle bieten.
Mit der Raiffeisen-Volksbank Bad Staffelstein konnten Stadt und Bauernverband einen weiteren Partner gewinnen. Die Blumensamen wurden von der Stadt Bad Staffelstein über die Raiffeisen Waren GmbH mit Sitz in Bad Staffelstein bezogen. Für den Kauf der Blühmischung stellte das Kreditinstitut eine Spende über 270 € zur Verfügung, die aus dem Zweckertrag des Gewinnsparens stammt.
Bürger, die Flächen für die Aktion bereitstellen wollen, können sich an die Stadt Bad Staffelstein wenden.
Auch interessant