Login
Landfrauenchöre

Ein gewaltiges (Klang-)Erlebnis

Landfrauen-Chöre
Franz Galster
am
20.11.2017

Die oberfränkischen Landfrauenchöre musizierten gemeinsam in Eggolsheim. Das Treffen wurde von der Landfrauengruppe aus Forchheim ausgerichtet.

Das Treffen der Landfrauenchöre des Bayerischen Bauernverbands Oberfranken begann mit einem ökumenischen Wortgottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin in Eggolsheim bei Forchheim. Dabei sangen die Forchheimer Landfrauen am Altar abwechselnd mit der Gemeinde.

Viele Lieder hatten einen Bezug zur Natur, für die der bäuerliche Berufsstand seine besondere Verantwortung sieht. Die geübten Sängerinnen brachten zudem die tolle Akustik im Gotteshaus zutage. Gemeindereferentin Helena Lang und Pastoralreferent Andreas Bartel gestalteten einen stimmungsvollen Gottesdienst. „So etwas sollten wir öfter machen“, meinten viele Besucher.

Auch die Männer sind als Sänger gefragt

In der Eggerbachhalle gaben die sechs Landfrauenchöre aus den Landkreisen Forchheim, Bamberg, Bayreuth, Kulmbach, Lichtenfels und Hof ein Konzert, das Kreisbäuerin Rosi Kraus moderierte. Die Bezirkschorbeauftragte Karin Wolfrum dankte für die wunderbare Gestaltung des Gottesdienstes. „Die Landfrauen haben eine enorme Außenwirkung und sind für den BBV unverzichtbar“, stellte sie fest.

Bürgermeister Klaus Schwarzmann bewies seine enge Verbundenheit mit der Landwirtschaft. Landrat Dr. Hermann Ulm freute sich auf die Liedvorträge. Landesbäuerin Anneliese Göller wusste in ihrem Grußwort, dass es neben vielen Landfrauenchören in Bayern den ersten „Allgäuer Bauernchor“ gebe und ermunterte auch die Männer zum Singen. Abschalten, Abwechslung, Energiesammeln und Emotionen ausleben – das seien Vorzüge von Musik und Gesang.

Karin Wolfrum lud zum bayerischen Landeschöretreffen am 22. April 2018 nach Hof ein. Das nächste BBV-Bezirkstreffen von Oberfranken findet erst wieder in zwei Jahren statt.

Seid willkommen

Mit dem Gesangstück „Seid willkommen, Schwestern und Brüder“ eröffnete der Forchheimer Landfrauenchor unter Leitung von Irmi Reck den Liederreigen. In Bayreuth besteht der Landfrauenchor seit 1979. Er zählt normalerweise 28 Sängerinnen, dirigiert von Alfred Malzer, wie Chorbeauftragte Helga Vogel erläuterte.

Seit 1977 gibt es den Landfrauenchor im Landkreis Lichtenfels, ließ die Chorbeauftragte Elisabeth Erflein wissen. Karin Wolfrum führte ein beim vierstimmigen Chor von Hof, den Helmut Lottes dirigierte. Mit Evergreens, Musicals und auch geistiger Musik befasst sich der 2005 gegründete Kulmbacher Landfrauenchor, geleitet von Ulrike-Regina Böhmann. Humorvoll trat der Landfrauenchor Bamberg unter Gudrun Kraus auf mit Beiträgen wie „Der Mensch der lebt vom Essen“. Mit viel Abwechslung boten alle Landfrauenchöre ein breites Repertoire vom Volkslied, dem modernen Schlager bis zu Ausflügen nach Italien oder Südamerika.

„Wir haben große und kleine Chöre in Oberfranken, das Singen macht einfach Spaß, die Freude und der Zusammenhalt sind eben ein besonderes Erlebnis“, resümierte Irmi Reck für die Forchheimer Sängerinnen. Die BBV-Vorstandschaft von Forchheim dankte mit einem kleinen Gastgeschenk allen Akteuren. „Irmi, dich brauchen wir einfach“, meinte die Chorbeauftragte der Forchheimer, Barbara Otzmann, spontan. 1993 gegründet, feiern die Sängerinnen des Landkreises Forchheim nächstes Jahr das 25-jährige Bestehen. 25 Jahre immer mit der gleichen Chorleiterin, Irmi Reck.

Landfrauenchöre - eine Klangerlebnis

Landfrauen-Chöre
Landfrauen-Chöre
Landfrauen-Chöre
Landfrauen-Chöre
Landfrauen-Chöre
Landfrauen-Chöre
Landfrauen-Chöre
Landfrauen-Chöre
Auch interessant