Login
Wildtiere

Biberschaden - ganze Arbeit geleistet

Biber an der Abens
Helga Gebendorfer
am
18.01.2018

Ein Biber an der Abens treibt derzeit in der unmittelbar angrenzenden rund 2 ha großen Haselnusskultur von Martin Neumeier in Furth im Landkreis Freising sein Unwesen

Von Mitte November bis Anfang Januar fielen dem Nager bereits 38 Bäume zum Opfer. Damit ist dem Direktvermarkter ein enormer Schaden entstanden, der sich bisher auf knapp 40 000 € Ertragsausfall in der 2003 gepflanzten Vollertrags-Anlage beläuft. Denn es dauert wieder zehn bis 15 Jahre, bis die Bäume erneut im vollen Ertrag stehen – einschließlich Rodung, Anpflanzung und jährlichen Pflegemaßnahmen. Leider lässt die Entscheidung des Landratsamtes – Abschuss oder Umsiedelung – lange auf sich warten und der Nager fällt die Bäume munter weiter. Vor einem Jahr wurde schon einmal das Werk des damals ersten eingewanderten Bibers beendet. Nach der Fällung von nur sechs Bäumen erfolgte dessen Entfernung innerhalb von nur drei Wochen. Familie Neumeier wünscht sich jedenfalls eine schnellst mögliche Lösung des Problems und hofft auf Schadenersatz in voller Höhe.

Auch interessant